​Medizinstudierende helfen in der Corona-Krise

Support bei OVID-Hotline der nationalen COVID-19-Studie zur Thromboembolie-Prophylaxe gesucht

[Stand: 24.06.2020, 06:48]

Liebe Medizinstudierende

Von März bis Ende Mai 2020 waren bereits weit über 500 freiwillige Zürcher Medizinstudierende in mehr als 2 Dutzend unterschiedlichen Corona-Einsätzen am Universitätsspital Zürich! Sie haben dabei über 4'500 Einsatzschichten geleistet. Diese überwältigende Unterstützung ist grossartig – herzlichen Dank an Alle!

Wir benötigen auch weiterhin für mehrere Aufgaben noch Freiwillige.

Aktuell suchen wir Medizinstudierende ab dem 3. Studienjahr (Bachelor), für die grosse nationale COVID-19-Studie «OVID», welche den u.U. lebensrettenden Einsatz der Thromboembolie-Prophylaxe bei COVID-Patienten untersucht (Link USZ-Website). Das USZ in Zürich ist hierbei zentraler Standort der OVID-Telefon-Hotline. Insbesonders sind auch französisch- und italienisch-sprechende Medizinstudierende willkommen, da die Hotline alle Landesteile betreut.

Für Interessierte haben Studienleiter Prof. Nils Kucher und ich dieses Informationsschreiben (pdf) verfasst, mit:
- Kontakt-Adressen zum Anmelden
- Fach-Einführung in die Studienfragestellung und die Hotline-Tätigkeit
- Details zur Entschädigung.
Da das Frühjahrssemester abgeschlossen ist, kann der OVID-Hotline-Einsatz nicht als Lehrleistung angerechnet werden.

Das Universitätsspital Zürich und ich danken allen freiwilligen Helferinnen und Helfern!
Diese Informationen werden laufend aktualisiert und ergänzt.

Dr. Lorenzo Käser, Leitung Ressort Lehre, Direktion Forschung und Lehre USZ, +41 44 255 30 35, lorenzo.kaeser@usz.ch

-------------------------------

Die Freiwilligen-Leistungen – mal anders betrachtet
(23.6.2020)

1’782
Die Hälfte der Medizinstudierenden im 6. Studienjahr haben sich trotz bevorstehendem Staatsexamen für den freiwilligen Einsatz auf den Intensivstationen gemeldet und nach interprofessioneller Schulung insgesamt 1’782 IPS-Einsatzschichten geleistet.

25
Die Studierenden von Human- und Zahnmedizin von Universität und ETH Zürich unterstützten in über 2 Dutzend Einsatzaufgaben im USZ die Ambulatorien, Intensivstationen, Bettenstationen, Op-Vorbereitungen, Eingangskontrollen und die Corona-Abstrichstation.

38’770
Diese von 19.3. bis 23.6. geleistete Gesamtstundenzahl am USZ würde 4 ½ Jahren nonstop Tag-und-Nacht-Arbeiten entsprechen, also bis September 2024.

842
So viele freiwillige Medizinstudierende meldeten sich für Corona-Einsätze am USZ, trotz laufendem Semester mit Nacharbeiten der Vorlesungspodcasts und trotz der Prüfungsvorbereitung.

-------------------------------

Medizinstudierenden-Einsätze in den Medien:
- Aargauer Zeitung 13.3.2020 (Link)
- Radio SRF, «Rendez-vous» 20.03.2020 (Link)
- DOK-Sendung SRF, 26.3.2020 (Link; ab Minute 00:19:00)


Wir verwenden Cookies, um unsere Website nutzerfreundlich zu gestalten, sie fortlaufend zu verbessern und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.