Austrittsmanagement bei Patient(inn)en in komplexen Pflegesituationen aus einer aktut-stationären Versorgung

​Besonderheiten einer häuslichen, ambulanten oder stationären Betreuung sowie der individuellen und familiären Bedürfnisse.

Der Kurs richtet sich an Pflegefachpersonen HF und FH

Voraussetzung

Die Weiterbildung beinhaltet einen Vorbereitungsauftrag im Umfang von ca. 1 Std.
Das vorgängige Durcharbeiten dieses Auftrages bildet die Voraussetzung zur Teilnahme am Präsenzunterricht.


 
Ziele

Die Teilnehmenden können den Austritt von Patientinnen und Patienten in komplexen Pflegesituationen vorausschauend planen. Sie berücksichtigen dabei die Möglichkeiten und Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten und ihrer Familien.

Die Teilnehmenden

• kennen die wichtigsten Aspekte bei Patienten/-innen für eine angemessene,
  adressatengerechte Austrittsplanung
• kennen Modelle und Theorie der integrierten Versorgung und wissen diese auf
  die jeweilige Situation (Patient/-in und Familiensystem) in der Austrittsplanung anzupassen
• kennen die institutionellen Rahmenbedingungen
• kennen Aspekte der Familienzentrierten Pflege


 
Kursinhalte

Themen

• Input zum chronisch Kranksein
• Grundlagen der integrierten Versorgung im Gesundheitswesen
• Einführung in geriatrische Versorgungsmodelle und familienzentrierte Pflege
• Befähigung zur Gesprächsführung in verschiedenen Situationen
• Übersicht zu Anschlusslösungen und deren Finanzierung
• Fallbeispiele für Bearbeitung in Gruppenarbeiten
• Möglichkeit von den verschiedenen Gruppen und deren Präsentationen zu lernen


Dozierende

Corinne Steinbrüchel-Boesch, MNS, RN, Pflegeexpertin, Innere-Medizin-Onkologie, USZ
Rahel Naef, PhD, RN, Zentrum für Klinische Pflegewissenschaft, USZ

Dauer

1 Tag, von 08.30 bis 16.30 Uhr

Gruppengrösse

Maximal 20 Teilnehmende

Kurspreis für externe Teilnehmende

CHF 300.–


 
Termine & Anmeldung


 
Fragen?
Klicken Sie hier, um mit uns zu chatten
Online - Chatten Sie mit uns