Dr. Eva-Maria Panfil, Rosmarie Küng und Barbara Zürcher mit zweitem Platz ENTERPRIZE 2017 ausgezeichnet

Das UniversitätsSpital Zürich fördert mit dem Projekt „Lern- und Arbeitsgemeinschaft (LAG)“ die interdisziplinäre und interprofessionelle Zusammenarbeit von Gesundheitsfachpersonen im Spital, um Patienten effektiv und effizient versorgen zu können. Dafür wurde das Team um Eva-Maria Panfil mit dem zweiten Platz ENTERPRIZE 2017 ausgezeichnet.

Um den immer grösseren Herausforderungen im Gesundheitsbereich gerecht zu werden, wurde im Jahr 2006 am UniversitätsSpital Zürich die "Lern- und Arbeitsgemeinschaft (LAG)" entwickelt und eingeführt. Die LAG richtet sich an Auszubildende in den Bereichen Fachpersonen Gesundheit, Pflegefachpersonen Höhere Fachschule, Pflegefachpersonen Fachhochschule sowie Hebammen und umfasst eine interdisziplinäre und -professionelle kontinuierliche Ausbildung und Zusammenarbeit. Dabei werden Auszubildende und Berufsbildnerinnen und -bildner gleichzeitig gefördert: Die Auszubildenden erwerben neben fachspezifischen Fähigkeiten insbesondere auch Sozialkompetenzen wie Kommunikations-, Team-, Kooperations- und Kritikfähigkeit. Die Funktion der Berufsbildnerinnen und Berufsbildner wird gestärkt, indem ihre Aufgaben definiert sind und sie eine aktive, mitbestimmende Funktion im Abteilungsteam übernehmen. Durch die Integration von ausgebildetem Personal in die theoretischen Lerneinheiten der LAG wird zudem generationenübergreifendes Lernen gefördert.

Preis für Unternehmergeist in der Berufsbildung
Die SVC Stiftung für das Unternehmertum und das Eidgenössische Hochschulinstitut für Berufsbildung EHB vergaben am 14. März 2017 im Beisein von Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann zum sechsten Mal den ENTERPRIZE für herausragende Projekte in der beruflichen Aus- und Weiterbildung.

Das Projekt LAG wurde mit dem zweiten Platz ausgezeichnet, da es eine berufsübergreifende Ausbildung und Zusammenarbeit im Bereich der Gesundheitsfachberufe fördert, die Grenzen des traditionellen Lernens durchbricht, Berufsbilderinnen und Berufsbildner in ihrer Rolle stärkt und neue innovative Wege beschreitet, welche die Qualität und die wirtschaftliche Wirksamkeit erheblich steigern. 

170314_Gruppe_Bundesrat.jpg
V. l. n. r.: Eva Kümmerli, Berufsbildnerin IMO, Cornelia Naceur, Berufsbildnerin FKI, Barbara Zürcher, Bildungsverantwortliche FKI, Rosmarie Küng, Bildungsverantwortliche AST, Dr. Eva-Maria Panfil, Leitung Bildung DPM, Michaela Key, Prozessverantwortliche Bildung DPM, Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann, Fatima Adilovic, Bildungsverantwortliche HGT, Laura Hirt, Berufsbildnerin AST, Jürg von Ah, Berufsbildner HGT.

Ansprechpartner für Fragen:
Dr. Eva-Maria Panfil, Leiterin Bildung DPM UniversitätsSpital Zürich, 044 255 58 93, eva-maria.panfil@usz.ch