Die Universitätsklinik Balgrist und das UniversitätsSpital Zürich verstärken ihre Zusammenarbeit im Bereich Rheumatologie

Um die universitäre Rheumatologie weiter zu stärken, arbeiten die Universitätsklinik Balgrist und das UniversitätsSpital Zürich (USZ) künftig im Rahmen der «Universitären Klinik für Rheumatologie» zusammen. Sie bündeln ihre Kräfte und nutzen Synergien, indem sie gemeinsame Behandlungsrichtlinien entwickeln, die Aus- und Weiterbildung gemeinsam vornehmen und koordiniert forschen. Damit werden sie Partner mit gemeinsamen Zielen, einer gemeinsamen Strategie und einer einheitlichen Führungsstruktur.

Die Abteilung für Physikalische Medizin und Rheumatologie der Universitätsklinik Balgrist und die Klinik für Rheumatologie des UniversitätsSpitals Zürich koordinieren mit der Zusammenarbeit ihre klinischen Dienstleistungen, die Weiterbildung und die Forschung. Die Kooperation erfolgt in der «Universitären Klinik für Rheumatologie» mit den beiden Standorten Balgrist und USZ.

Patienten profitieren
Der Mehrwert für die Patienten liegt in der gebündelten Expertise des Balgrists und des USZ sowie in einheitlichen und verbesserten Behandlungsrichtlinien und Patientenversorgungspfaden. Die Universitäre Klinik deckt an beiden Standorten weiterhin das gesamte Spektrum der Rheumatologie ab. Die Abteilung für Physikalische Medizin und Rheumatologie am Balgrist als auch die Klinik für Rheumatologie am USZ verfügen aber über ihre eigenen Behandlungsschwerpunkte, in denen sie eine nationale oder internationale Führungsrolle einnehmen. Die Patientenadministration und die Abrechnung der Leistungen, die für die Patienten erbracht werden, erfolgt weiterhin separat über den Balgrist oder das USZ. Die Mitarbeitenden beider Standorte werden Teil einer einheitlichen Führungsstruktur, stehen aber weiterhin entweder beim USZ oder beim Balgrist unter Vertrag.

Kräfte bündeln in der Weiterbildung und der Forschung
Für die Assistenzärzte der beiden Institutionen besteht künftig die Möglichkeit für eine Rotation zwischen den beiden Standorten, was die Attraktivität der beiden Institutionen als Arbeitgeber stärkt. Das Fortbildungsangebot für niedergelassene Ärzte wird vereinheitlicht und künftig vom USZ und vom Balgrist gemeinsam angeboten. Der Forschungsschwerpunkt der Universitären Klinik für Rheumatologie liegt in der Entwicklung neuer zielgerichteter Therapien, die speziell auf den einzelnen Patienten zugeschnitten sind. Hierfür werden molekularbiologische und epigenetische Techniken angewendet. Am neuen Forschungsstandort Balgrist Campus, der vor kurzem vom Bund zur Forschungsinfrastruktur von nationaler Bedeutung erklärt wurde, ergeben sich zusätzliche Austauschmöglichkeiten mit anderen Forschungsgruppen aus dem muskuloskelettalen Bereich, wodurch die Entwicklung neuer Forschungsideen begünstigt wird. Mit der Kooperation stehen zudem umfangreichere Patientendaten zur Verfügung als bisher, was für die Forschung zentral ist. Durch die koordinierte Ausbildung und Forschung wird der Medizinstandort Zürich gestärkt.

Die Universitäre Klinik für Rheumatologie steht an beiden Standorten unter akademischer und fachlicher Leitung von Prof. Dr. med. Oliver Distler, Direktor der Klinik für Rheumatologie und Lehrstuhlinhaber für Rheumatologie an der Universität Zürich. PD Dr. med. et Dr. phil. Florian Brunner obliegt als Chefarzt der Abteilung für Physikalische Medizin und Rheumatologie an der Universitätsklinik Balgrist die klinische und organisatorische Leitung am Standort Balgrist.

 

Ansprechpartner für Fragen:

Prof. Dr. med. Oliver Distler
Direktor der Klinik für Rheumatologie am USZ und Lehrstuhlinhaber für Rheumatologie an der Universität Zürich;
Tel. 044 255 29 70; oliver.distler@usz.ch

PD Dr. med. et Dr. phil. Florian Brunner
Chefarzt der Abteilung für Physikalische Medizin und Rheumatologie an der Universitätsklinik Balgrist;
Tel. 044 386 35 01; florian.brunner@balgrist.ch

 

Medienmitteilung als Druckversion (PDF)