Nach Brand nimmt das USZ wieder alle Notfallpatienten auf

Nach dem Brand in der Lüftungszentrale hat das USZ die nötigen Massnahmen getroffen, dass nach einem kurzen Unterbruch wieder alle Patienten aufgenommen werden konnten. Derzeit wird an der Behebung des Schadens gearbeitet. Vorbehalten, die technischen Voraussetzungen sind gegeben, wird die Notfallstation an der Schmelzbergstrasse ab morgen früh wieder benutzt.

​Das geplante OP-Programm am USZ wird heute Donnerstag ohne Einschränkungen durchgeführt. Für Notfallpatienten wurde behelfsmässig eine provisorische Notfallstation eingerichtet. Für schwerverletzte Patienten wurde ein Operationssaal in einen Schockraum umfunktioniert. Bereits gestern um 12 Uhr konnte das USZ nach einem kurzen Unterbruch wieder alle Notfallpatienten aufnehmen.

Eine Person, die gestern mit Verdacht auf Rauchintoxikationen untersucht wurde, ist wohlauf. Der Zustand des Feuerwehrmanns (Präzisierung vom 29.10.2015, 14.10 Uhr: Feuerwehrmann der USZ-Betriebsfeuerwehr), der während dem Brandereignis Kreislaufprobleme bekam, ist stabil. Er konnte aus dem Spital entlassen werden.

Notfallstation an der Schmelzbergstrasse voraussichtlich ab morgen wieder benutzt
Die Nacht hindurch arbeiteten Mitarbeitende aus der Technik mit Hochdruck daran, die durch den Brand im Gebäudetrakt Aufnahme zerstörten elektrischen Leitungen zu ersetzen und die Lüftung wieder in Gang zu bringen. Dies ist notwendig, um Hightech-Bereiche wie Notfall-OP und Notfall-CT wieder in Betrieb zu nehmen. Vorbehalten, die technischen Voraussetzungen sind gegeben, wird die Notfallstation an der Schmelzbergstrasse ab morgen früh wieder benutzt.

Für Rückfragen kontaktieren Sie medien@usz.ch (044 255 86 20).