Masterstudiengang in Kardiotechnik erfolgreich eingeführt

In Zürich ist im August 2013 der Masterstudiengang Cardiovascular Perfusion (MAS CP) erfolgreich gestartet. Mit dem neuen dreijährigen Studiengang kann erstmals in der Schweiz ein anerkannter Hochschulabschluss in Kardiotechnik erlangt werden.

In Zusammenarbeit mit dem UniversitätsSpital Zürich bietet die Kalaidos Fachhochschule am Standort Zürich neu einen MAS in Kardiotechnik an. Dieser ist einzigartig in der Schweiz und richtet sich an medizinische Fachleute aus Anästhesie- und Intensivpflege, die sich in Kardiotechnik weiterbilden möchten.

Der Studiengang entspricht dem Bedürfnis medizinischer Fachleute nach anerkannter Ausbildung in Kardiotechnik mit Hochschulabschluss. «Mussten Interessierte aus der Schweiz bislang für eine entsprechende Diplomausbildung ins Ausland, ermöglicht der neue Studiengang einen anerkannten Hochschulabschluss in der Schweiz», sagt Studiengangsleiterin Marianne Schärli-Purtschert.

Operationen am offenen Herzen wurden erst mit der Entwicklung der Herz-Lungenmaschine (HLM) möglich. Während der ganzen Operation wird die HLM von einer Kardiotechnikerin oder einem Kardiotechniker gesteuert und überwacht. Nebst der HLM bedienen sie eine zunehmende Zahl weiterer medizinischtechnischer Apparaturen der Intensivmedizin.

In der Kardiotechnik eröffnen sich laufend neue Aufgabenfelder, beispielsweise in der minimalinvasiven Herzchirurgie, bei der Implantation von Katheterklappen oder bei der Betreuung mit Herzunterstützungssystemen (Kunstherzen). Entsprechend gross ist die Nachfrage nach diesen hochspezialisierten Fachleuten.

Der MAS in Kardiotechnik wird berufsbegleitend absolviert und entspricht den Anforderungen des European Board of Cardiovascular Perfusion (EBCP).

Am Samstag, 26. Oktober 2013 findet eine Informationsveranstaltung zum neuen Studiengang in Kardiotechnik statt. Für den Anlass konnte Herr Peter F. Böttger, erster Leiter der Akademie für Kardiotechnik und Herausgeber der Chronik der deutschen Gesellschaft für Kardiotechnik, gewonnen werden. Sie sind herzlich eingeladen, an der Informationsveranstaltung teilzunehmen. Wir bitten Sie, sich per E-Mail an medien@usz.ch anzumelden.

Zum Programm

Ansprechpartnerin für Fragen:

Marianne Schärli-Purtschert
Leiterin Studiengang MAS in Cardiovascular Perfusion
Kalaidos Fachhochschule, Departement Gesundheit
Pestalozzistrasse 5, 8032 Zürich
Tel. +41 43 222 63 18
E-Mail: marianne.schaerli@kalaidosfh.ch

Weitere Informationen:
www.kalaidosfh.ch/Department-Gesundheit/Masterof-Advanced-Studies/MAS-in-Cardiovascular-Perfusion

Druckversion der Medienmitteilung (PDF)