UniversitätsSpital Zürich übernimmt die urologische Praxis Dr. Eijsten in Meilen

Per Anfang 2013 übernimmt das UniversitätsSpital Zürich die urologische Praxis von Dr. Alexander Eijsten in Meilen. Dieser hat sich entschieden, seine berufliche Tätigkeit in Namibia fortzusetzen. Die Kontinuität in der Behandlung von Patientinnen und Patienten am gleichen Standort ist damit gesichert.

Der Inhaber der urologischen Praxis in Meilen, Dr. Alexander Eijsten, verlässt die Schweiz nach 23 Jahren Praxistätigkeit per Ende 2012 und übernimmt in Namibia eine urologische Praxis. «Ich freue mich, dass ich meine Patientinnen und Patienten auch künftig in kompetenten Händen weiss und meine Assistentin weiterhin vor Ort tätig sein wird», sagt Dr. Alexander Eijsten.

Erfahrenes Team bietet sämtliche urologische Behandlungen an

Ab 7. Januar 2013 wird die Praxis am bestehenden Standort durch ein ärzteteam der Klinik für Urologie des UniversitätsSpitals Zürich weitergeführt. Dieses besteht aus den erfahrenen Kaderärzten PD Dr. Daniel Max Schmid, PD Dr. Daniel Eberli und PD Dr. Alexander Müller sowie aus dem Direktor der Klinik für Urologie am UniversitätsSpital Zürich, Prof. Tullio Sulser. Das Team wird das ganze Spektrum ambulanter urologischer Untersuchungen und Behandlungen anbieten.

Praxis heisst neu «Urologie Meilen UniversitätsSpital Zürich»

Die Praxis wird künftig als «Urologie Meilen UniversitätsSpital Zürich» geführt. «Es freut mich, dass wir die Praxis von Dr. Eijsten weiterführen dürfen», sagt Prof. Tullio Sulser. Die Anbindung an das UniversitätsSpital Zürich garantiere, dass stets die neusten Untersuchungs- und Behandlungsmethoden zur Verfügung stehen würden, so der ärztliche Direktor Prof. Jürg Hodler. Zum Beispiel führt das UniversitätsSpital Zürich Laserbehandlungen der gutartigen Prostatavergrösserung im Angebot, sowie robotergestützte Operationen in der Behandlung von Prostatakrebs.

Ansprechpartner für Fragen:

UniversitätsSpital Zürich
Unternehmenskommunikation
Tel.: +41 44 255 86 20; medien@usz.ch

Medienmitteilung als Druckversion (PDF)