Roboter als Unterstützung im Alter: Was denkst Du dazu?

Willst Du im Alter von einem Roboter gepflegt werden? Kannst Du Dir das für Deine Eltern vorstellen? Welche Vorteile würdest Du Dir als Betroffene oder Angehöriger davon versprechen? Hast Du bereits Erfahrungen mit dem Einsatz von Robotik oder digitalen Assistenten, bist von deren Wirkung begeistert, ernüchtert oder siehst Verbesserungspotenzial? Wie stellst Du Dir die Zukunft vor, in der Roboter unterstützungsbedürftige Menschen Zuhause, im Alters- oder Pflegeheim oder im Spital zur Seite stehen könnten?
Datum
23.02.2020
Zeit
10.30 - 18.00 Uhr
Ort
Universitätsspital Zürich
Alte Anatomie, Aula
Adresse
Gloriastrasse 19
8091 Zürich

​Genau Deine Vorstellungen und Ideenwollen wir in Erfahrung bringen. Dazu veranstalten wir in der Alten Anatomie - Forum für Medizin & Gesellschaft einen Thinkathon, an dem Menschen wie Du inspontan zusammengesetzte Teams einen Tag lang Szenarien für die zukünftige Anwendung von Robotik im Alter entwerfen. Und das mittels dynamischer, interaktiver Formate, die Spass machen und zum Diskutieren anregen. Denn der Thinkathon bietet Dir die Möglichkeit, bereits eingesetzte Roboter kennen zu lernen, Dich mit Expertinnen und Experten auszutauschen und Sachen selbst auszuprobieren. Zum Abschluss wählt eine Jury das originellste Szenario der Zukunft aus. Ein feuriger Lauf der Ideen wartet auf Dich!

Du willst mitmachen? Voraussetzungen braucht es dafür keine, ausser dass Dich das Thema interessiert, Du nicht in einem Pflege- oder Arztberuf arbeitest und älter als 15 Jahre bist. Insbesondere Teilnehmende mit Erfahrungen aus der Freiwilligenarbeit, der Angehörigenpflege oder einem Zivildiensteinsatz sind herzlich willkommen.

Die Teilnahme kostet Dich nichts. Für ausreichend Verpflegung und produktive Atmosphäre ist gesorgt. Veranstaltungssprache ist Deutsch.

Für die Anmeldung bitte hier klicken.

Anmeldeschluss: 31.01.2020

Registrierung beginnt um 10:00 Uhr. Im Anschluss an die Jurierung findet ein Apéro riche statt.

Die Alte Anatomie – Forum für Medizin & Gesellschaftsetzt sich für einen Dialog zwischen Medizin und Öffentlichkeit ein und wird vom Universitätsspital Zürich, der Universität Zürich und der ETH getragen. Der Thinkathon findet in Kooperation mit der Fondazione Garbald zur Vorbereitung der Garbald Gesprächen zum selbigen Thema statt. Finanziert wird der Thinkathon von der Stiftung für Humanwissenschaftliche Grundlagenforschung.

Weitere Informationen zu den Kooperationspartner:

Die Ergebnisse aus dem Thinkaton stellen einen wertvollen Beitrag zu einer weiteren Veranstaltung, den Garbald Gesprächen dar, welche zum gleichen Thema „Roboter als Unterstützung im Alter“ anfangs März 2020 im Seminarzentrum Villa Garbald im Bergell stattfinden werden. Im Gegensatz zum Thinkaton, wo nicht professionell ausgebildete, aber erfahrene Betroffene kritische Herausforderungen formulieren, werden im Bergell Funktions- und Forschungsverantwortliche der einzelnen Anspruchsgruppen die Thematik beleuchten. Ziel wird sein, Handlungsfelder für die einzelnen Bereiche sowie auch in Vernetzung untereinander zu erarbeiten. Zusammen mit den Erkenntnissen aus dem Thinkaton werden sie dann als Positionspapier an die Entscheidungsträger der Fachbereiche sowie auch in die breite Öffentlichkeit gebracht, um eine weitergehende Diskussion und Sensibilisierung zu erzielen. Eine Herbstveranstaltung zum Positionspapier in der Alten Anatomie - Forum für Medizin & Gesellschaft ist in Planung.

Die Stiftung für humanwissenschaftliche Grundlagenforschung, kurz SHG, fördert die Erforschung der verbindenden humanen Grundlagen der Wissenschaften. In einer zunehmend durch Naturwissenschaft und Technik dominierten Welt gilt es, durch das Initiieren von interdisziplinären Gesprächen zwischen Wissenschaft, Gesellschaft und Kultur das Bewusstsein der humanen Verantwortung eines jeden Einzelnen und insbesondere der gesellschaftlichen Eintscheidungsträger zu schärfen und sie dementsprechend für die gesellschaftliche Verantwortung einzubinden. Darüber hinaus richtet sich die Stiftung auch an eine interessierte Öffentlichkeit. In diesem Sinn unterstützt die Stiftung für humanwissenschaftliche Grundlagenforschung den Thinkaton zum Thema „Roboter als Unterstützung im Alter“ als Dialogplattform gleichermassen finanziell als auch ideell.

Facebook

Offline - Nachricht hinterlassen

Wir verwenden Cookies, um unsere Website nutzerfreundlich zu gestalten, sie fortlaufend zu verbessern und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.