Abschied im Spital

Wenn Patienten im Universitätsspital versterben, steht die Seelsorge auf Wunsch den Angehörigen bei. Dies unabhängig vom persönlichen Glauben des verstorbenen Menschen.

Unterstützung rund um die Uhr

Über das zuständige Pflegepersonal kann die Seelsorge jederzeit für Begleitungen und Abschiedsrituale gerufen werden. Befindet sich der Verstorbene noch im Krankenzimmer, kann dort Abschied genommen werden. Das Pflegeteam der entsprechenden Abteilung bietet dazu Unterstützung.  Befindet sich der Verstorbene bereits in einem der Aufbahrungsräume, ist die Seelsorge gerne bereit, die Angehörigen auch dorthin zu begleiten. In Ausnahmefällen kann eine einfache Abschiedsfeier in der Spitalkirche stattfinden.

Wenn bei der Auslegung der Patientenverfügung Unklarheiten bestehen, kann die Klinische Ethik um Hilfe gebeten werden.

Bestattungsbüro

Das Universitätsspital verfügt über ein eigenes Bestattungsbüro. Die Angehörigen werden vom Pflegepersonal oder auf Wunsch von der Seelsorge dorthin begleitet. Die Mitarbeitenden des Bestattungsbüros unterstützen die Angehörigen bei den Formalitäten. Sie beantworten Fragen, stellen den Totenschein aus und schicken diesen der entsprechenden Wohngemeinde zu. Sie veranlassen ebenfalls die Überführung des verstorbenen Menschen an seinen Wohnort oder informieren, wie eine Überführung ins Ausland zu organisieren ist.

Nach einem Todesfall sollten die nächsten Angehörigen so bald wie möglich zum Zivil- oder Bestattungsamt der Wohngemeinde des oder der Verstorbenen gehen. Dort müssen sie das Familienbüchlein sowie den Schriftenempfangsschein vorlegen. Zudem erfahren sie dort auch, welcher Pfarrer oder welche Pfarrerin für die Abdankung zuständig ist, wo diese stattfindet und wer für Sarg, Musik und Blumen angefragt werden kann.

Standort Bestattungsbüro: WEST A 18
Öffnungszeiten: Mo bis Fr von 8.00 bis 11.30 Uhr und von 13.00 bis 16.45 Uhr
Tel. +41 44 255 28 19, bestattungswesen@usz.ch