Breadcrumb Navigation

Ergotherapie der Klinik für Neurologie

Ergotherapie - abgeleitet vom Griechischen „ergein" (tun, handeln) - geht davon aus, dass Tätigsein ein menschliches Grundbedürfnis ist und eine therapeutische Wirkung hat. Die ergotherapeutischen Massnahmen beruhen auf medizinischen, psychologischen, pädagogischen und bewegungsphysiologischen Grundlagen.

Behandlungsziele

Erreichen und Erhalten der grösstmöglichen Handlungs-Performanz, damit der Patient oder die Patientin in der Planung und der Ausführung seines Alltags, Berufes und Freizeit möglichst selbständig wird, ist und bleibt. Wenn der Patient oder die Patientin wieder die Möglichkeit erreicht, für ihn bedeutsame Tätigkeiten auszuführen ist dies ein positiver Faktor zur Unterstützung seiner Gesundheit und fördert die Lebensqualität.

Zur Wiedereingliederung in das individuelle Leben des Patienten oder der Patientin und die Gesellschaft werden die sensomotorischen, kognitiven, emotionalen und sozialen Funktionen gefördert.

Behandlungsgrundlage und Therapieverlauf

Die ergotherapeutische Befundaufnahme und Problemanalyse ist neben den medizinischen Daten Grundlage der Therapie. Gemeinsam mit dem Patienten oder der Patientin wird das Behandlungsziel definiert und der Behandlungsplan besprochen. Zur Objektivierung des Behandlungsverlaufes werden, wenn möglich und sinnvoll Messungen mit standardisierten Assessments vorgenommen.

Entsprechend dem jeweiligen Verlauf werden Behandlungsziel und -plan kontinuierlich angepasst.

Leistungen im stationären Bereich

  • Assessments zur Standortbestimmung
  • Alltagsorientierte Therapie
  • Feinmotorik und Graphomotoriktraining
  • Sensomotorisches Training
  • Hirnleistungstraining
  • Hemianopsietraining (visuelle Exploration)
  • Information, Instruktion und Beratung
  • Hilfsmittelabklärung
  • FOTT (Facio orale Trakttherapie bei Schluckbeschwerden), auch bei tracheotomierten Patienten und Patientinnen
  • 2x wöchentliche Gruppentherapie

Dokumentation und Kommunikation mit Schnittstellen

Eine regelmässige Dokumentation, das Schreiben von Berichten, die Teilnahme an interprofessionellen Rapporten und Visiten, sowie ein berufsspezifischer Beitrag zur Austrittsplanung und –organisation sind weitere Leistungen.

Ambulante Leistungen können nur begrenzt angeboten werden.

Für Patientinnen und Patienten

Sie können sich als Patientin oder Patient nicht direkt zu einer Konsultation anmelden. Bitte lassen Sie sich durch Ihren Hausarzt, Ihre Hausärztin, Ihren Spezialisten oder Ihre Spezialistin überweisen. Für Fragen nutzen Sie unser Kontaktformular.

Für Zuweisende

Weisen Sie Ihre Patientin oder Ihren Patienten einfach online zu.

Tel. +41 44 255 55 19