Breadcrumb Navigation

Feinnadelpunktion

Untersuchungen kleiner Gewebeproben der Feinnadelpunktate und der Körperflüssigkeiten erlauben zuverlässige Erkennung von den meisten Tumortypen und leiten weitere Behandlungsschritte ein.

Ablauf und Technik

Bei der Feinnadelpunktion (FNP) handelt es sich um einen diagnostischen Eingriff, der die Natur einer unklaren Schwellung, Knotenbildung oder Organvergrösserung auf eine einfache und schnelle Art klären kann. Die Feinnadelpunktion können von Ärzten diverser Fächer durchgeführt werden. Die Zytopathologen führen in unserem Institut die FNPs im abteilungseigenen Ambulatorium durch, was zusätzlich die hohe Qualität der Probe garantiert. Der Eingriff ist mit dem Einstich einer Spritze vergleichbar. Aus der Veränderung werden mit einer sehr dünnen Nadel (meist 0.55 mm im Durchmesser) Zellen gewonnen, welche anschliessend am Mikroskop auf allfällige Veränderungen hin untersucht werden. Das Ergebnis wird in der Regel innerhalb von 1 bis 3 Tagen dem zuweisenden Arzt/ der zuweisenden Ärztin bekanntgegeben.

Feinnadelpunktions-Zytologie ist unter anderem von folgenden Organen möglich:

Verantwortliche Fachpersonen

Silvia Aliesch

Leiterin biomed. Analytik Zytopathologie, Universitäres Zentrum für Labormedizin und Pathologie (UZL)
Leiterin Biomed. Analytik Zytologie, Institut für Pathologie und Molekularpathologie
Leitende Biomedizinische Analytikerin, Zytologie

Tel. +41 44 255 25 21

Ambulatorium Feinnadelpunktionen

Universitätsspital Zürich
Zytologie
PATH E 5
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 8.30 – 16.00 Uhr

Lageplan

Anmeldung und Auskunft

Eine Voranmeldung ist empfehlenswert, aber nicht erforderlich.

Tel. +41 44 255 39 41

Behandelnde Fachbereiche

Zytologie

Institut für Pathologie und Molekularpathologie