Love is in the air

Blütenduft, ein leckeres Essen, ein aufregendes Parfum – wer seinen Geruchssinn verloren hat, hat auch Lebensqualität eingebüsst. Zum Glück häufig nur vorübergehend.

Bild_Love.jpg

Dufte Sache! Gerüche wahrnehmen ist ein Erlebnis und schützt uns vor Gefahren.


«Dem Verlust des Geruchssinns wurde in der Praxis und in der Forschung viel zu lange wenig Aufmerksamkeit geschenkt», ist David Holzmann überzeugt. Der Hals-, Nasen-, Ohrenarzt und Spezialist für Riechstörungen am USZ sieht täglich Patientinnen und Patienten in seiner Sprechstunde, die buchstäblich nichts und niemanden mehr riechen können. Sehr selten ist dieses Phänomen also nicht. Seit es als häufiges Symptom bei COVID-19 auftritt, gibt es aber viel mehr Menschen, die selber erlebt haben, wie verstörend der plötzliche Verlust des Geruchssinns ist. Dabei ist grundsätzlich die Übertragung des Sinneseindrucks an das Gehirn blockiert, Ursachen gibt es jedoch verschiedene. In einigen Fällen geht der Geruchssinn dauerhaft verloren, wenn beispielsweise durch Verletzungen im Schädelbereich auch der Riechnerv irreparabel beschädigt ist. Häufig handelt es sich zum Glück um eine vorübergehende, wenn auch oft lang andauernde Störung, beispielsweise durch einen viralen Infekt oder wenn wie bei COVID-19 die Bahnen des Riechnervs lahmgelegt werden. Aber auch Polypen in der Nase können den Geruchssinn beeinträchtigen.


Im Alter lässt der Geruchssinn nach

Zur Abklärung wird die Nase genau untersucht, und es wird eruiert, wann und wie sich die Störung bemerkbar machte. Mit standardisierten Referenztests und psychophysischen Tests kann das Ausmass der Riechstörung ermittelt werden. «Geruchs- und Geschmackssinn werden oft vermischt. Meistens ist nur der Geruchssinn weg, der Geschmacksinn, mit dem wir süss, sauer, bitter, salzig und umami unterscheiden, aber noch vorhanden», erklärt David Holzmann. Auch im Alter lässt der Geruchssinn immer mehr nach. Der Grund dafür ist noch immer nicht bekannt. Was man weiss: Ein Riechtraining unterstützt dabei, den Geruchssinn wiederaufzubauen, wenn sich die Schleimhaut oder der Riechnerv vom Infekt erholen, und ihn bei einem altersbedingten Abbau länger zu erhalten. «Leider kann man den Geruchssinn aber nicht präventiv vor dem Abbau schützen», so David Holzmann.

Der fehlende Geruchssinn hat gravierende Folgen. Ein leckeres Essen, Frühlingsdüfte oder den Partner nicht riechen können, schränkt die Lebensqualität massiv ein. Der eigene Körpergeruch? Fehlanzeige und entsprechende Verunsicherung. Aber auch Gefahren wie Gasaustritt, Brandgeruch oder verdorbene Lebensmittel werden nicht wahrgenommen. Für einen Koch, eine Bäckerin oder einen Parfümeur ist es das Ende im angestammten Beruf. «Unsere Erfahrung ist, dass sich Patientinnen und Patienten an einen Hörverlust schneller gewöhnen können. Mit dem Verlust des Geruchsinns können sie sich nach langer Zeit bestenfalls abfinden», so David Holzmann. «Gerüche sind hoch emotional und oft mit bestimmten Erinnerungen verbunden. Praktisch jede und jeder kann dazu sofort eigene Beispiele nennen.»
Welcher Duft ist es bei Ihnen?



Die Klinik für Ohren-, Nasen-, Hals- und Gesichtschirurgie des USZ bietet eine spezielle
Geruchs- und Geschmacks-Sprechstunde an, in der Riechstörungen umfassend abgeklärt werden. Betroffene Patientinnen und Patienten können sich über ihren Haus- oder Facharzt ans USZ überweisen
lassen.

Zum Seitenanfang

Wir verwenden Cookies, um unsere Website nutzerfreundlich zu gestalten, sie fortlaufend zu verbessern und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.