Hans-Christoph Pape wird neuer Direktor der Klinik für Unfallchirurgie am UniversitätsSpital Zürich

Der Spitalrat hat in seiner Sitzung vom 16. November 2016 Prof. Dr. med. Hans-Christoph Pape zum Nachfolger von Prof. Dr. med. Hans-Peter Simmen als Direktor der Klinik für Unfallchirurgie gewählt. Prof. Pape ist neu am UniversitätsSpital Zürich (USZ) und wird das Amt per 1. Februar 2017 übernehmen. Bereits am 31. Oktober 2016 hat der Universitätsrat Prof. Pape ebenfalls per 1. Februar 2017 zum ordentlichen Professor für Traumatologie des Bewegungsapparates an der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich ernannt.

Prof. Hans-Christoph Pape ist deutscher Nationalität und studierte in Hannover Medizin, wo er auch promovierte. Bereits während des Studiums absolvierte er mehrere Auslandaufenthalte in Grossbritannien und den USA. Nach Abschluss des Studiums widmete sich Prof. Hans-Christoph Pape seiner Ausbildung zum Facharzt. Seine klinische Ausbildung absolvierte er unter anderem in Ulm und Hannover. Nach der Erlangung des Facharzttitels «Chirurgie» 1994 arbeitete Prof. Pape an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), von 2002 bis 2005 als stellvertretender Direktor der Unfallchirurgischen Klinik. 2005 wechselte er ans Medical Center der University of Pittsburgh, USA, wo er 2007 den Facharzttitel «Orthopädie und Unfallchirurgie» erlangte und bis 2009 dem «Ortho Trauma Department of Orthopaedic Surgery» vorstand. Danach kehrte Prof. Hans-Christoph Pape nach Europa zurück und wurde 2009 zum Universitätsprofessor und W. Pauwels-Lehrstuhlinhaber am Universitätsklinikum Aachen ernannt, an dem er auch die Direktion der Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie übernahm. Seit 2014 obliegt ihm dort ausserdem die Leitung der Abteilung Physikalische Therapie und Balneologie.

Vernetzte Zusammenarbeit in Forschung, Klinik und Lehre
Die Forschungsschwerpunkte von Prof. Hans-Christoph Pape liegen in den Bereichen Polytrauma- und Schockbehandlung, Beckenfrakturen und schwere Gelenkverletzungen. Er zählt zu den führenden Experten in Klinik und Forschung auf dem Gebiet des Polytraumas. Zudem verfügt Prof. Pape über eine langjährige Expertise zu alterstraumatologischen Versorgungen. Er war massgeblich am Aufbau des 2009 gegründeten Traumanetzwerks Euregio beteiligt und ist in der europäischen und nordamerikanischen traumatologischen Gesellschaft vernetzt. Prof. Hans-Christoph Pape weist zudem eine bald zwanzigjährige Führungserfahrung vor. Seine hohe Reputation widerspiegelt sich unter anderem in den zahlreichen Preisen und Auszeichnungen, die er erhalten hat. Neben seinem grossen Engagement in Klinik, Forschung und Lehre nahm und nimmt Prof. Pape zahlreiche weitere wichtige Aufgaben wahr: z.B. als Präsident der European Society of Trauma and Emergency Surgery (ESTES, 2015/16) und seit 2015 als Leiter der «trauma group» der Société Internationale de Chirurgie Orthopédique et de Traumatologie (SICOT).

Als Experte für Polytraumata, durch seine akademischen Leistungen und seinem Engagement nebst den Tätigkeiten in Klinik, Forschung und Lehre bringt Prof. Pape alle Erfahrungen mit, um die Klinik für Unfallchirurgie am USZ in Zukunft weiterzuentwickeln.

Ansprechpartner für Fragen:
Prof. Dr. med. Jürg Hodler, Ärztlicher Direktor des UniversitätsSpitals Zürich
044 255 86 48; juerg.hodler@usz.ch

Medienmitteilung als Druckversion (PDF)