Heike Bischoff-Ferrari zur Direktorin der neuen Klinik für Geriatrie am UniversitätsSpital Zürich ernannt

Der Spitalrat des UniversitätsSpitals Zürich hat in seiner Sitzung vom 17. April 2013 Prof. Dr. Heike Bischoff-Ferrari zur Direktorin der Klinik für Geriatrie ernannt. Sie wird die Klinik am Universitätsspital ab 1. Mai 2013 aufbauen.

Nach mehrjährigen Vorbereitungsarbeiten haben die Universität Zürich und das UniversitätsSpital Zürich einen Lehrstuhl für Geriatrie und eine damit verbundene Klinik für Geriatrie eingerichtet. Das Berufungsverfahren konnte mit der Ernennung von Heike Bischoff-Ferrari zur Lehrstuhlinhaberin und Klinikdirektorin erfolgreich abgeschlossen werden. Heike Bischoff-Ferrari zählt zu den renommiertesten Forscherinnen auf diesem Gebiet. Universität und Universitätsspital legen damit die Grundlage, um die mit der demografischen Entwicklung einhergehenden, immer komplexer werdenden Krankheitsbilder einer in der universitären Medizin verankerten Behandlung zuführen zu können. Diese beinhaltet auch die permanente Weiterentwicklung nach den neuesten Erkenntnissen aus der Forschung.

Heike Bischoff-Ferrari arbeitet seit 2005 als Oberärztin an der Rheumaklinik des UniversitätsSpitals Zürich, seit 2007 im Rahmen einer SNF-Förderprofessur. Vor ihrem Engagement am Universitätsspital war Bischoff-Ferrari am Brigham and Women’s Hospital in Boston tätig. Nach zwei Jahren Fellowship war sie drei Jahre lang Fakultätsmitglied der Harvard Medical School. Bischoff-Ferrari hat an der Harvard School of Public Health in den Fächern Ernährung, Biostatistik und Epidemologie einen Doktortitel in Public Health erworben. Studiert hatte sie in Ulm, die Promotion erlangte sie in Basel.

Aufbau der Klinik für Geriatrie am Universitätsspital

Heike Bischoff-Ferrari hat seit 2008 parallel zu ihrer Tätigkeit am Universitätsspital am Stadtspital Waid das Zentrum für Alter und Mobilität (ZAM) aufgebaut, das von der Universität gemeinsam mit dem UniversitätsSpital Zürich und dem Stadtspital Waid gegründet wurde. Die neue Klinik am USZ wird nach einer ersten Entwicklungsphase zwölf Betten umfassen. Sie soll Bestandteil des «Geriatrienetzwerks Zürich» werden. Das Leistungsspektrum der neuen Klinik umfasst neben der klinischen Behandlung von Patientinnen und Patienten sowie der Forschung und Lehre ambulante Sprechstunden, den UZS-internen Konsiliardienst, die geriatrische Qualitätssicherung, aber auch die Aus-, Weiter- und Fortbildung für alle Berufe im Gesundheitswesen.

Ansprechpartner für Fragen:

Für weitere Auskünfte steht Ihnen die Medienstelle des UniversitätsSpitals Zürich über die Telefonnummer +41 44 255 86 20 zur Verfügung.

Medienmitteilung als Druckversion (PDF)