Verstärkte Zusammenarbeit zwischen UniversitätsSpital Zürich und Kantonsspital St. Gallen im Bereich der funktionellen Neurochirurgie

Das UniversitätsSpital Zürich (USZ) und das Kantonsspital St. Gallen (KSSG) schaffen gemeinsam ein interdisziplinäres Zentrum für stereotaktische funktionelle Neurochirurgie mit Standorten an beiden Spitälern. Damit wird die bestehende Zusammenarbeit ausgebaut.

Mit der Vereinbarung zur Schaffung des Zentrums kommen die beiden Spitäler einer Auflage des Beschlussorgans der Interkantonalen Vereinbarung über die hochspezialisierte Medizin (HSM Beschlussorgan) nach. Als dieses im Jahr 2011 die Bereiche der stereotaktischen Chirurgie der anormalen und ungewollten Bewegungen und der tiefen Hirnstimulation den beiden Spitälern zuwies, hatte es ein Konzept zur vertieften Kooperation der beiden Institutionen gefordert.

An zwei Standorten, am KSSG und am USZ, werden die Teams der Spitäler gemäss untereinander abgestimmten Standards eng zusammenarbeiten. Künftig soll die Kooperation besonders im Bereich der hochspezialisierten Medizin in der Neurochirurgie sowie in der diesbezüglichen Forschung und Lehre verstärkt werden. Im klinischen Bereich umfasst die Vereinbarung die tiefe Hirnstimulation, die kortikale (nicht invasive) Hirnstimulation sowie Hirnläsionen durch Thermofrequenz, Radiochirurgie und fokussierten Ultraschall.

Damit die oft älteren und durch vielfache Erkrankungen beeinträchtigten Parkinsonpatienten keine langen Anreisewege haben, werden Patienten mit Bewegungsstörungen am USZ und am KSSG behandelt. Ausschliesslich am KSSG werden künftig Patienten mit nicht auf dem üblichen Weg therapierbaren, so genannten therapierefraktären Schmerzsyndromen behandelt, während Patienten mit therapierefraktären Epilepsien, mit psychiatrischen Beschwerden wie Depression und Zwangsstörungen oder mit Tic-Erkrankungen ausschliesslich dem USZ zugewiesen werden.

Engagement für die Spitzenmedizin

Mit der Zusammenarbeit sollen Versorgungsqualität und -sicherheit verbessert werden. Gleichzeitig erhöht sich die Wirtschaftlichkeit. Die Chefärzte der Neurochirurgie und Neurologie am KSSG, Prof. Gerhard Hildebrandt und Prof. Barbara Tettenborn, sowie die Klinikdirektoren für Neurochirurgie und Neurologie am USZ, Prof. Luca Regli und Prof. Michael Weller, freuen sich auf die verstärkte Kooperation: «Durch gemeinsame Fortbildungen, Symposien und Forschungsprojekte wie auch durch gemeinsame monatliche Fallbesprechungen werden Synergien zum Nutzen der Patienten und auch aller Partner geschaffen.»

Auch Prof. Jürg Hodler, ärztlicher Direktor des USZ, zeigt sich über die Vereinbarung erfreut: «Wir kommen nicht nur der Auflage des HSM-Beschlussorgans nach, sondern stärken unsere Kompetenz in einer zukunftsträchtigen Disziplin. Mit der Koordination der medizinischen Spitzenleistungen, die an unseren Spitälern erbracht werden, setzen wir ein starkes Signal: Wir werden uns auch künftig in der Neurochirurgie stark engagieren.»

Modernste Therapien

Die stereotaktische Hirnoperation ist ein minimalinvasiver Eingriff am Gehirn, wobei der Kopf des Patienten in einem festen Rahmen platziert wird, um höchste Genauigkeit bei der Behandlung zu erreichen. Durch bildgebende Verfahren wird das Verletzungsrisiko minimiert. Bei der tiefen Hirnstimulation werden dem Patienten mit einem stereotaktischen Verfahren Elektroden in das Gehirn eingeführt, welche durch gezielte Stromstösse bestimmte Hirnregionen aktivieren oder hemmen. Damit können Symptome wie Zittern oder Steifheit gemildert werden. In gewissen Fällen ist eine tiefe Hirnstimulation nicht möglich, die erwünschte Hemmung einer Hirnregion kann dann durch eine gezielte Läsion durch Thermofrequenz oder fokussierten Ultraschall erreicht werden.


Ansprechpartner für Fragen am UniversitätsSpital Zürich:

Prof. Dr. med. Luca Regli
Direktor Klinik für Neurochirurgie
UniversitätsSpital Zürich
Heute Freitag von 15.00 – 16.00 Uhr unter der Telefonnummer +41 44 255 26 60


Ansprechpartner für Fragen am Kantonsspital St.Gallen:

Dr. Ronald Bauer
Oberarzt Klinik für Neurochirurgie
Kantonsspital St.Gallen

Dr. Stefan Hägele-Link
Leitender Arzt und Stv. Chefarzt
Klinik für Neurologie
Kantonsspital St.Gallen

Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an:

Philipp Lutz
Medienbeauftragter Kantonsspital St.Gallen
+41 71 494 25 12
oder
philipp.lutz@kssg.ch

Medienmitteilung als Druckversion (PDF)