Breadcrumb Navigation

Operationen der Trikuspidalklappe

Die Trikuspidalklappe ist das Eingangsventil zwischen dem rechten Vorhof und der rechten Kammer. Da die Blutdruckverhältnisse auf der rechten Herzseite deutlich tiefer sind als auf der linken Seite, werden Funktionsstörungen der Trikuspidalklappe seltener angetroffen als diejenigen der Aorten- und der Mitralklappe.

Am häufigsten entsteht eine Dysfunktion der Trikuspidalklappe sekundär, bei langanhaltender Störung der Mitralklappe oder im Rahmen eines Infektes. Weitere Ursachen für eine ungenügende Funktion der Klappe sind die Erweiterung des rechten Ventrikels mit oder ohne Bluthochdruck im Lungenkreislauf, Verletzungen, Tumore, oder angeborene Herzanomalien.

Sehr häufig kann die erkrankte Trikuspidalklappe mit einem Polyester Ring rekonstruiert werden. In den meisten Fällen wird dies in Kombination mit anderen Klappenoperationen durchgeführt. Nicht rekonstruierbare Trikuspidalklappen müssen durch eine Klappenprothese (meistens eine biologische) ersetzt werden.

Am USZ bieten wir folgende Verfahren an:

  • Trikuspidalklappen-Ersatz (TKE)
  • Trikuspidalklappen-Rekonstruktion (TKR)
  • Minimal-invasive Trikuspidalklappen-Chirurgie

Für Patientinnen und Patienten

Sie können sich als Patientin oder Patient nicht direkt zu einer Konsultation anmelden. Bitte lassen Sie sich durch Ihren Hausarzt, Ihre Hausärztin, Ihren Spezialisten oder Ihre Spezialistin überweisen. Für Fragen nutzen Sie unser Kontaktformular.

Für Zuweisende

Weisen Sie Ihre Patientin oder Ihren Patienten einfach online zu.

Tel. +41 44 255 95 82

Behandelnde Fachbereiche

Operationen der Trikuspidalklappe

Herzzentrum

Klinik für Herzchirurgie