Breadcrumb Navigation

Immundefekt Abklärung

Die Behandlung eines Immundefekts richtet sich nach der Art und Schwere der Immunschwäche. Wichtig ist immer, dass Ärztinnen und Ärzte die Erkrankung behandeln, die mit Immundefekten Erfahrung haben.

In vielen Ländern wie in der Schweiz, gibt es inzwischen spezialisierte Zentren wie das am USZ. Hier arbeiten Ärztinnen und Ärzte verschiedener Fachrichtungen, z. B. der Immunologie, der Inneren Medizin, der Physiotherapie und Psychologie, sowie Kinderärztinnen und Kinderärzte eng in einem Team zusammen.

Heilbar ist ein angeborener Immundefekt bislang nicht. Aber es gibt mehrere Behandlungsmöglichkeiten, die wir  auch manchmal miteinander kombinieren.

Immundefekt: Infektionen mit Medikamenten bekämpfen

Menschen mit einem Immundefekt leiden unter häufigen, längeren und schwerer verlaufenden Infektionen, welche in der Regel mit Antibiotika behandelt werden.

Antikörpermangel: Immunglobuline medikamentös ersetzen

Die Antikörperersatztherapie eignet sich, wenn ein Mangel an Antikörpern (Immunglobulinen) der Grund für die Immunschwäche ist. Die Medikamente gleichen den Antikörpermangel aus, und der Organismus ist wieder besser vor Krankheitserregern geschützt. Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, um die fehlenden Antikörper zu verabreichen:

  • In die Vene (intravenöse Infusion): Ärztinnen und Ärzte oder Pflegefachkräfte verabreichen die Antikörper alle vier Wochen als Infusion über die Vene.
  • Unter die Haut (subkutane Injektion): Diese Form der Antikörpertherapie können Sie selbst zu Hause anwenden (etwa ein- bis zweimal pro Woche). Die Voraussetzung dafür ist, dass Sie sich gut schulen lassen. Sie müssen dann nicht wegen jeder Injektion das Spital aufsuchen.

Die Antikörperbehandlung müssen Sie regelmässig wiederholen, weil der Organismus die Immunglobuline mit der Zeit abbaut. Menschen mit Antikörpermangel können bei ausreichender Behandlung meist ein normales Leben führen. Der Alltag, die Schule oder der Beruf sind kaum beeinträchtigt.

Verantwortliches Kader

Dominik Schaer, Prof. Dr. med.

Leitender Arzt, Stv. Klinikdirektor, Klinik und Poliklinik für Innere Medizin

Spezialgebiete: Allgemeine Innere Medizin, Abklärung und gezielte Therapie von systemischen, Entzündungskrankheiten und Immunstörungen
Tel. +41 44 255 23 82

Florence Vallelian Cervetto, PD Dr. med.

Leitende Ärztin, Klinik und Poliklinik für Innere Medizin

Spezialgebiete: Unklare Entzündung, Eosinophilie, Vaskulitis
Tel. +41 44 255 16 97

Für Patientinnen und Patienten

Sie können sich als Patientin oder Patient nicht direkt zu einer Konsultation anmelden. Bitte lassen Sie sich durch Ihren Hausarzt, Ihre Hausärztin, Ihren Spezialisten oder Ihre Spezialistin überweisen. Für Fragen nutzen Sie unser Kontaktformular.

Für Zuweisende

Weisen Sie uns Ihre Patientin oder Ihren Patienten einfach online zu.

 

Universitätsspital Zürich
Klinik und Poliklinik für Innere Medizin
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Tel. +41 44 255 24 30

Verwandte Krankheiten