Breadcrumb Navigation

Facharztausbildung an der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

Die Klinik ist eine Weiterbildungsstätte der Kategorie A, in der die Weiterbildung zur Fachärztin oder zum Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie absolviert werden kann.

Die Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie bietet regelmässig Ausbildungsstellen für Fachärztinnen und Fachärzte für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (Kategorie A) an. Voraussetzung ist wissenschaftliches Interesse, Teamfähigkeit und überdurchschnittliches Engagement. Es erfolgt eine systematische praktische und theoretische Ausbildung im Hinblick auf die FMH Facharztprüfung. Dies beinhaltet unter anderem eine Ausbildungsstand-entsprechende Rotation durch alle mund-, kiefer- und gesichtschirurgisch relevanten Fachbereiche. Je nach Interesse ist eine Mitarbeit bei verschiedenen Forschungsprojekten erwünscht.

Facharzt und Fachärztin MKG

Die Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (MKG) ist eine medizinische (chirurgische) Fach-spezialität, die zusätzlich ein abgeschlossenes zahnmedizinisches Studium mit Diplom (5 Jahre, oder 3 Jahre nach Diplom in Medizin) bedarf („Oral and Maxillo-facial Surgery is a me-dical speciality“: European guidelines). Die Weiterbildung beginnt nach Erlangung beider Diplome und ist in der Weiterbildungsordnung (WBO) des SIWF vom 21. Juni 2000 (letzte Revision: 11. März 2021) geregelt. Das Weiterbildungsprogramm zum Facharzt für MKG vom 01. Januar 2021 ist abrufbar.

Weiterbildungskonzept

Medizinische Schwerpunkte der Klinik

Die Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie ist ein medizinisches Fachgebiet, welches Diagnostik, Therapie und Prävention im entsprechenden Bereich abdeckt und sowohl die funktionelle (Kauen, Schlucken, Sprechen) als auch die ästhetische Rehabilitation von Erkrankungen, Verletzungen, Fehlbildungen und Formveränderungen der Zähne, der Mundhöhle, des Kiefers und des Gesichtes umfasst:

  • Behandlung des kranio-maxillofazialen Traumas (Knochen, Zähne und Weichgewebe) akuter Art und deren Folgen
  • Tumorchirurgie und Behandlung im Kopf-/Halsbereich einschließlich gut und bösartiger Erkrankung der grossen Speicheldrüsen und Management der regionalen Lymphknoten Stationen
  • Regionale rekonstruktive Chirurgie einschließlich Heben von Weichteil- und Knochenlappen und freier Gewebetransfer mit Mikrochirurgie
  • Orale Pathologie und orale Medizin
  • Präprothetische Chirurgie eingeschlossen Implantologie
  • Dentoalveoläre Chirurgie
  • Behandlung von Infektionen sowohl der Weichteile als auch der Knochen im Kopf-/ Halsbereich
  • Orthognathe Chirurgie
  • Ästhetische Chirurgie des Gesichts
  • Chirurgie und Behandlung kongenitaler Missbildungen einschließlich Lippenkiefergaumenspalten
  • Kraniofaziale Chirurgie
  • Operative und konservative Behandlung des Kiefergelenkes

Bewerbungen

Bei Interesse senden Sie eine E-Mail mit Ihren Bewerbungsunterlagen gemäss Anforderungen des geltenden Weiterbildungskonzeptes.