Breadcrumb Navigation

Logopädie der Klinik für Neurologie

Der Schwerpunkt der logopädischen Arbeit in der Klinik für Neurologie liegt in der Diagnostik und Behandlung von stationären Patientinnen und Patienten, die als Folge einer neurologischen Erkrankung in ihrer sprachlichen Ausdrucksfähigkeit und in ihrem mündlichen oder schriftlichen Sprachverständnis beeinträchtigt sind. Zudem bieten wir Abklärungen von Lese- und Rechtschreibstörungen an.

Aufgabengebiet

Zum Aufgabengebiet zählen die folgenden Leistungen:

  • Abklärung von neurologisch bedingten Sprach-, Sprech-, und Stimmstörungen sowie Gesichtslähmungen
  • Abklärungen von Lese- und Rechtschreibstörungen
  • Beurteilung des Therapiebedarfs
  • Beratung im Hinblick auf Massnahmen der Rehabilitation
  • Behandlung von stationären und ambulanten Patientinnen und Patienten (Einzeltherapien)
  • Beurteilung des Einsatzes von Hilfsmitteln, die die Kommunikation unterstützen (z.B. Bildertafel, Apps)
  • Organisation von ambulanten Therapieplätzen für stationäre Patientinnen und Patienten
  • Beratung von Patientinnen, Patienten und Angehörigen
  • Überwachung der Sprache bei Wachoperationen am Gehirn
  • Ausbildung von Studierenden des Fachbereichs Logopädie

Abklärungen

Abklärungen erfolgen auf ärztliche Verordnung und setzen eine schriftliche Anmeldung voraus. Sie finden bei stationären Patienten und Patientinnen je nach Mobilität im Therapieraum oder am Bett statt.

Ambulante Patienten und Patientinnen erhalten nach telefonischer Vereinbarung und Eingang der schriftlichen Anmeldung ein Aufgebot.

Abklärungen von Lese- und Rechtschreibstörungen erfolgen nach Eingang eines ärztlichen Überweisungsschreibens und finden in der Regel in Kombination mit einer neuropsychologischen Untersuchung statt. Teilweise ist mit einer Wartezeit von mehreren Monaten zu rechnen.

Einzeltherapien

Sinnvoll ist eine logopädische Behandlung im Anfangsstadium, wenn die Patienten und Patientinnen in der Lage sind, willentlich zu reagieren und sich aktiv an der Therapie zu beteiligen.

Das therapeutische Vorgehen wird den sprachlichen Fähigkeiten angepasst. Die anfänglich allgemeine Stimulierung der Sprach- und Sprechfunktionen wird zunehmend durch gezielte Übungen abgelöst. Dadurch soll eine bestmögliche Wiederherstellung der Kommunikationsfähigkeit erreicht werden.

Die Therapieintensität hängt von der logopädischen Diagnose, von der Belastbarkeit des Betroffenen und von den Kapazitäten der Therapeutinnen ab.

Verantwortliches Team

Leonora Graber

Teamleiterin Logopädie, Schlaganfallzentrum Zürich
Leitung Logopädie, Klinik für Neurologie

Tel. +41 44 255 55 76

Laura Tobler

Fachexpertin Klinische Logopädie, Klinik für Neurologie

Tel. +41 44 255 55 74

Gianna Federspiel

Fachexpertin Klinische Logopädie, Klinik für Neurologie

Tel. +41 43 253 21 03

Gianna Grazioli

Klinische Logopädin, Klinik für Neurologie

Für Patientinnen und Patienten

Anfragen für ambulante Logopädie nehmen die Therapeutinnen gerne telefonisch entgegen.

Tel. +41 44 255 55 76

Telefonzeiten: Montag – Freitag 8.30 – 12.00 und 13.00 – 17.00 Uhr

Für Zuweisende

Weisen Sie Ihre Patientin oder Ihren Patienten bitte telefonisch zu.

Tel. +41 44 255 55 76

Telefonzeiten: Montag – Freitag 8.30 – 12.00 und 13.00 – 17.00 Uhr