Klinik für Ohren-, Nasen-, Hals- und Gesichtschirurgie

Breadcrumb Navigation

Cochlea-Implantat-Versorgung

Ein Cochlea-Implantat (CI) kann Menschen helfen, die unter einer hochgradigen Innenohr-Schwerhörigkeit leiden, und bei denen ein herkömmliches Hörgerät nicht mehr zu einem ausreichenden Sprachverständnis führt. Am Cochlea-Implantat-Zentrum betreuen wir Kinder und Erwachsene, die ein Cochlea-Implantat oder ein anderes Hör-Implantat erhalten, von der Vorabklärung über die Operation bis zur lebenslangen Kontrolle.

Vorabklärung

Bei der Vorabklärung wird eine Reihe von Hörprüfungen durchgeführt, um den Hörverlust zu messen, das Sprachverstehen mit dem aktuell verwendeten Hörgerät einzuschätzen und den Erfolg eines späteren CI abschätzen zu können. Ein Kernspintomogramm (MRI) des Innenohres und des Hörnervs gibt Hinweise, ob eine CI-Versorgung möglich ist. In ausführlichen Gesprächen mit den Betroffenen und Angehörigen werden die Chancen und Grenzen einer CI-Versorgung aufgezeigt.

Operation

Die Operation erfolgt in Vollnarkose und dauert in der Regel etwa 2 Stunden. Nach einem Hautschnitt hinter dem Ohr werden die Elektroden in die Cochlea eingeführt und die Empfängerspule in einer Vertiefung im Knochen verankert. Ein bis zwei Tage nach der Operation kann die Patientin oder der Patient mit einem kleinen Verband nach Hause entlassen werden. Nach etwa acht Tagen erfolgen eine Wundkontrolle und die Fadenentfernung. Unmittelbar nach der Operation kann der Patient noch keine Höreindrücke wahrnehmen. Nach vier bis fünf Wochen erfolgt die erste Anpassung des Soundprozessors (äusserer Teil des CI-Systems).

Anpassung

Nach der Erstanpassung erfolgen wiederholte Kontrollen zur Optimierung des Soundprozessors im CI-Zentrum. Bei Kindern ist eine enge Zusammenarbeit von Eltern, Betreuenden, Lehrpersonen, Audiopädagogen und Audiopädagoginnen über viele Jahre eine Grundvoraussetzung. Ein intensives Sprachtraining macht es dem Gehirn möglich, das Hören und durch die Sprachentwicklung das Sprechen zu erlernen. Dazu benötigen alle Beteiligten Zeit und Geduld. Auch für Erwachsene empfiehlt es sich sehr, ein regelmässiges Hörtraining zu machen. Dieses findet bei einer anerkannten Audioagogin oder einem Audioagogen (Hörtherapierende) in der Nähe des Wohnortes statt.

Cochlea-Implantat-Versorgung

Ausführliche Informationen zur CI-Versorgung finden Sie beim Cochlea-Implantat-Zentrum.

Verantwortliche Fachpersonen

Dorothe Veraguth, KD Dr. med.

Leitende Ärztin, Klinik für Ohren-, Nasen-, Hals- und Gesichtschirurgie

Spezialgebiete: Audiologie, Pädaudiologie, Cochlea-Implantat-Sprechstunde
Tel. +41 44 255 58 15

Alexander Huber, Prof. Dr. med.

Klinikdirektor, Klinik für Ohren-, Nasen-, Hals- und Gesichtschirurgie

Spezialgebiete: Ohrchirurgie, Schädelbasischirurgie, Cochlea-Implantate
Tel. +41 44 255 59 00

Christof Röösli, PD Dr. med.

Leitender Arzt, Klinik für Ohren-, Nasen-, Hals- und Gesichtschirurgie

Spezialgebiete: Ohrchirurgie, Cochlea-Implantation, Knochenleitungshören
Tel. +41 44 255 58 60

Für Patientinnen und Patienten

Sie können sich als Patientin oder Patient nicht direkt zu einer Konsultation anmelden. Bitte lassen Sie sich durch Ihren Hausarzt, Ihre Hausärztin, Ihren Spezialisten oder Ihre Spezialistin überweisen.

Für Zuweisende

Universitätsspital Zürich
CI-Zentrum
Klinik für ORL
Frauenklinikstrasse 24
8091 Zürich

Tel. +41 44 255 58 15