Breadcrumb Navigation

Brustaufbau mit Silikonimplantaten bei Genderdysphorie

Überblick

Bei der Mammaaugmentation mit Silikonimplantaten wird die Brust durch das Einbringen von hochwertigen Silikonimplantaten über oder unter dem Brustmuskel vergrössert. Silikonimplantate stehen uns in verschiedenen Formen und unzähligen Grössen zur Verfügung. Die Mammaaugmentation bzw. Brustaugmentation kann bei Patient*innen mit Genderdysphorie mit einer genitalen Geschlechtsangleichung kombiniert werden. Gemäss WPATH Leitlinien empfehlen wir einen Brustaufbau nach einem Jahr geschlechtsangleichender Hormontherapie, um das hormonell bedingte Wachstum der Brust abschätzen zu können.

Die Verwendung von Silikonimplantaten erlaubt es uns, auf die unterschiedlichen Vorstellungen Patient*innen einzugehen. Grundsätzlich ist unser Ziel eine schön konturierte und natürlich aussehende Brust.

Vorbereitung zur Operation

Im Vorfeld der Operation werden wir in einem ausführlichen Beratungsgespräch mit Ihnen Ihre Vorstellungen besprechen und die geeignete Technik (Schnittführung, Implantatlage, Implantat Grösse und Form) festlegen. In den 14 Tagen vor der Operation sollten Sie auf Schmerzmittel, welche die Blutgerinnung beeinflussen (z. B. Aspirin), verzichten. Zudem empfehlen wir, zwei Wochen vor und nach der Operation auf den Konsum von Nikotin zu verzichten.

Brustaufbau Ablauf

Die Mammaaugmentation erfolgt etnweder als tagesklinischer Eingriff oder im Rahmen einer 1–2-tägigen Hospitalisation in Vollnarkose. Über einen kleinen Hautschnitt in der Unterbrustfalte wird ein Raum für das Implantat geschaffen. Alternativ können Schnitte auch am Rand des Brustwarzenhofs oder im Bereich der Achselhöhle erfolgen.

Brustvergrösserung mit Silikonimplantaten
Zugang in der Unterbrustfalte für das Einbringen von Brustimplantaten.

Das Implantat kann bei der Brustvergrösserung entweder auf oder unter dem Brustmuskel eingebracht werden. Die Wahl der Implantatlage hängt von verschiedenen Faktoren und Ihren Wünschen ab. Nachdem die Implantate eingebracht worden sind, wird die Haut mit resorbierbaren Fäden genäht. Noch im Operationssaal wird ein stützender Verband angelegt.

Silikonimplantat über dem Brustmuskel
Silikonimplantat über dem Brustmuskel
Silikonimplantat unter dem Brustmuskel
Silikonimplantat unter dem Brustmuskel

Welche Implantate werden verwendet?

Moderne Brustimplantate bestehen aus einer Silikonhülle und einer kohäsiven Silikonfüllung, das heisst, selbst bei einer Verletzung der Hülle, kann das Silikon nicht auslaufen.
Grundsätzlich unterscheidet man zwischen runden und anatomischen (tropfenförmigen) Implantaten. Diese sind jeweils mit unterschiedlicher Projektion und in vielen Grössen erhältlich.

Nach der Operation

  • Tragen eines Sport BH’s und den Brustband für 6 Wochen Tag und Nacht.
  • Kein Sport für 6 Wochen
  • Kein Heben von Lasten über 5 Kg, keine über Kopf Bewegungen für 6 Wochen
  • Mechanischer Druck auf die Brüste vermeiden
  • Normale Körperhaltung, keine Schonhaltung, besonders im Bereich des Schultergürtels!
  • Wir empfehlen frühestens ab dem 3. postoperativen Tag, bei trockene Wundverhältnisse, zu duschen
  • Nach Fadenentfernung (zwischen 10-14 Tagen) Narbenpflege mit Narbensalben, Silikonpflaster etc.

Weitere Informationen

Verantwortlicher Kaderarzt

Matthias Waldner, Dr. med.

Oberarzt, Klinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie

Tel. +41 44 255 11 11

Anna Burger, Dr. med.

Oberärztin, Klinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie

Tel. +41 44 255 11 11

Für Patient*innen

Für eine individuelle Beratung vereinbaren Sie einfach einen Termin in unserer Sprechstunde.

Tel. +41 44 255 27 38

Für Zuweisende

Weisen Sie Ihre Patientin oder Ihren Patienten einfach online zu.

Tel. +41 44 255 27 38