Breadcrumb Navigation

Atemanalyse bei gesunden Kontrollen

Die Ausatemluft enthält tausende von flüchtigen Bestandteilen, teils in geringster Konzentration. Mit speziell entwickelten Geräten können diese Stoffe nachgewiesen werden.

Was ist das Ziel der Studie?

Wir möchten untersuchen, ob sich mittels Atemluft Herzinsuffizienz und neurodegenerative Erkrankungen wie Demenz und Parkinson diagnostizieren lassen.

Wer kann teilnehmen?

Frauen und Männer ab 18 Jahren ohne schwere Erkrankung.

Wie verläuft die Studie?

Sie blasen mehrmals sanft in ein Massenspektrometer. Vorgängig erfolgt ein Screening, welches der Abklärung der Eignung für die Studienteilnahme dient (Krankengeschichte, kurzer Fragebogen, falls gewünscht Lungenfunktionstestung). Danach wird noch eine venöse Blutprobe und eine Speichelprobe entnommen. Die Studie besteht aus einer einmaligen Messung; es besteht die Option für die Teilnahme an drei Nachbeobachtungsmessungen.

Was habe ich davon?

Mit Ihrer Teilnahme leisten Sie einen grossen Beitrag zur wissenschaftlichen Erkenntnis, ob über die Ausatemluft weit verbreitete Erkrankungen diagnostiziert werden können. Weiter dürfen Sie auf Wunsch, gratis einen Lungenfunktionstest machen.

Kontakt für Anmeldung

Falls Sie interessiert sind, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf:

Martin Osswald
Klinik für Pneumologie
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Tel. +41 44 255 49 47

Studienleiter

Malcolm Kohler, Prof. Dr. med.

Klinikdirektor, Klinik für Pneumologie

Spezialgebiete: Allgemeine Pneumologie (insbes. Chronisch obstruktive Lungenkrankheit (COPD), Asthma), Schlafassoziierte Atmungsstörungen und Beatmung, Atemgasanalytik
Tel. +41 44 255 38 28