Breadcrumb Navigation

Social Freezing – Einfrieren unbefruchteter Eizellen

Mit Social Freezing können Sie Ihre Chancen auf ein Kind bewahren, auch wenn Ihr Kinderwunsch erst nach Ihrer fruchtbaren Phase aktuell werden sollte. Ab dem 35. Altersjahr nimmt die Fruchtbarkeit schnell ab, eine Schwangerschaft nach dem 40. Geburtstag ist oftmals sehr schwierig und oberhalb des 45. Geburtstags ist die Erbsubstanz bei so vielen Eizellen verändert, dass eine gesunde Schwangerschaft eine Rarität ist.

Mit den klassischen Kinderwunsch-Behandlungsmethoden können wir diese Reduktion leider nicht voll ausgleichen. Wenn Sie aber rechtzeitig Eizellen einfrieren, kann Ihre Fruchtbarkeit über diesen Zeitraum hinaus erhalten werden.

In der Schweiz dürfen Eizellen zehn Jahre gelagert werden. Bei einem Kinderwunsch in fruchtbarem Alter würden Sie zunächst versuchen, ohne unsere Unterstützung schwanger zu werden.

Beim Social Freezing entsprechen Vorgehen, Chancen, Risiken und Kosten weitgehend der IVF. Sie können sich gerne dort orientieren. Im Unterschied zur IVF wird der Ablauf nach der Gewinnung der Eizellen jedoch unterbrochen und erst fortgesetzt, wenn Ihr Kinderwunsch aktuell wird.

Organisation und Kosten

Verständlicherweise möchten Sie im Vorfeld wissen, welche Kosten auf Sie zukommen.

Die Abklärungskosten vor einer Kinderwunschbehandlung werden von den Krankenkassen übernommen.

Reine Hormonbehandlungen mit dem Ziel einer oder zwei reifen Eizellen zur Vorbereitung einer Intrauterinen Insemination oder vor getimten Geschlechtsverkehr werden je nach gewähltem Produkt bis zu maximal einem Jahr von Ihrer Krankenkasse bezahlt.

Bei einem Social Freezing sind die Behandlungskosten ab Beginn der Hormonbehandlung von Ihnen selber zu tragen. Pro Behandlungszyklus müssen Sie in unserem Zentrum je nach Aufwand mit 4’000 bis 5’000 Franken rechnen. Ein Behandlungszyklus umfasst dabei die Durchführung und Überwachung der Hormontherapie (Stimulation) und die Gewinnung der Eizellen (Punktion). Hinzu kommen allfällige Kosten für das Einfrieren (Kryokonservierung) und Aufbewahren überzähliger befruchteter Eizellen/Embryonen von 700 Franken und die jährliche Aufbewahrungsgebühr von 400 Franken.

Für die Reifung der Eizellen (Stimulation) benötigen wir Hormone. Die zusätzlichen Kosten dafür betragen je nach Produkt und benötigter Hormonmenge 1’000 bis 2’000 Franken. Vor Behandlungsbeginn erklären wir Ihnen die Unterschiede der verschiedenen Produkte.

Sobald Sie auf die Eizellen zurückgreifen, werden diese aufgetaut und über eine ICSI eine Befruchtung angestrebt, um sicherzustellen, dass wirklich nur ein Spermium in die Eizelle gelangt. Die resultierenden Embryonen können Ihnen dann jeweils über einen Embryotransfer in die Gebärmutter zurückgegeben werden.

Generell empfehlen wir Ihnen, vor einer geplanten Behandlung mit Ihrer Krankenkasse Rücksprache zu nehmen.

Für Patientinnen und Patienten

Sobald ein Behandlungszyklus mit Ihnen vereinbart ist, bitten wir Sie, mit der Einnahme der Medikamente wie vereinbart zu beginnen und sich bei uns am 1. oder 2., spätestens aber am 3. Tag der Periodenblutung telefonisch oder per E-Mail zu melden.

Weitere Fragen zum Social Freezing beantworten wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch, zu welchem Sie sich per Kontaktformular anmelden können.

Tel. +41 44 255 50 07

Für Zuweisende

Weisen Sie Ihren Patienten oder Ihre Patientin einfach online zu.

Tel. +41 44 255 50 09