Breadcrumb Navigation

Erythrophobie Therapie

Bei der Erythrophobie geht das unkontrollierbare Erröten der Gesichtshaut mit einem Hitzegefühl des ganzen Kopfes oder bestimmter Gesichtspartien einher.

Diagnostik

Die Diagnose wird klinisch gestellt.

Therapievarianten

Konservativ

Die Therapie besteht in erster Linie in einer Verhaltenstherapie. Ziel der Therapie ist, dass die Patienten lernen, Erröten nicht mehr als Unheil, sondern als zwar lästige, aber nicht bedrohliche Reaktion ihres Körpers zu sehen. Vor einer Operation werden verschiedene psychologische Untersuchungen gemacht, um alle möglichen, nicht-chirurgischen Massnahmen auszuschöpfen.

Chirurgisch

Sollte die konservative Therapie nicht den gewünschten Erfolg bringen, kann in seltenen Fällen (!) die gleiche wie für Hyperhidrose beschriebene Operation in Erwägung gezogen werden. Die potentiellen Komplikationen sind die Gleichen, allerdings treten diese deutlich häufiger auf. Einer Sympathektomie für die Erythrophobie gehen meistens mehrere Beratungsgespräche voraus. Häufig wird die Operation aber nicht empfohlen, auch, weil die Erfolgschancen mässig sind.

Für Patientinnen und Patienten

Sie können sich entweder selbst anmelden oder von Ihrer Hausärztin, Ihrem Hausarzt, Ihrer Frauenärztin oder Ihrem Frauenarzt zuweisen lassen.

Tel. +41 44 255 88 02

Für Zuweisende

Weisen Sie Ihre Patientin oder Ihren Patienten einfach online zu.

Tel. +41 44 255 88 02

Verwandte Krankheiten