Breadcrumb Navigation

USZ-Geschäftsbericht 2019 jetzt online

News

22. April 2020

2019 hat das USZ ambulante Versorgungsprozesse zukunftsfähig aufgesetzt und in medizinischer und organisatorischer Hinsicht zahlreiche Meilensteine erreicht.

​Die Verschiebung von stationär zu ambulant wurde 2019 erfolgreich vorangetrieben. So haben die ambulanten Besuche erneut stark zugenommen und auch im stationären Sektor ist das USZ weitergewachsen. Der Betriebsertrag erhöhte sich im Berichtsjahr auf CHF 1'475 Mio. Es wurde ein Reingewinn von CHF 40.4 Mio. erzielt. Der Gewinn dient der notwendigen Stärkung der Eigenkapitalbasis, denn das USZ muss im aktuellen regulatorischen Umfeld seine Investitionen und seine medizinische Weiterentwicklung selbständig finanzieren, um mit Spitzenleistungen wettbewerbsfähig zu bleiben.

Die bauliche Gesamterneuerung des USZ im Zentrum von Zürich ist auf Rochadeflächen angewiesen. Die Inbetriebnahme des neuen Trakts SUED2 im Spitalpark im Juni 2019 war ein wesentlicher Schritt in diese Richtung. Im Gebäude untergebracht sind ein europaweit führendes Zentrum für Brandverletzte, eine Station für Stamm- und Immunzelltherapie, die Intensivstation mit Schwerpunkt Traumatologie, ein Endoskopiezentrum sowie ein Ambulatorium mit acht Fachdisziplinen. Weitere wichtige Schritte waren die Verlagerung des Bildungszentrums nach Schlieren und Ende 2019 der Bezug eines neuen Bürostandorts in Stettbach mit administrativen Arbeitsplätzen für rund 600 Mitarbeitende. 

Mit der neu gegründeten Klinik für Gefässchirurgie bietet das USZ das gesamte Spektrum der operativen und endovaskulären Gefässmedizin an.

Mehr zu den medizinischen und betrieblichen Highlights des USZ im Jahr 2019 erfahren Sie hier:

Online-Geschäftsbericht 2019