Breadcrumb Navigation

Coronavirus: Aktuelle Regelungen für unsere Patientinnen und Patienten

Aufgrund der Vorgaben der Gesundheitsdirektion Zürich bestehen zurzeit folgende Regelungen: Patientenbesuche und -begleitung sind für Personen mit COVID-Zertifikat möglich.


Coronavirus-Test bei allen stationär eintretenden Patientinnen und Patienten

Im Rahmen der Eintrittsuntersuchungen wird bei allen stationären Patientinnen und Patienten ein SARS-CoV-2-Test durchgeführt.

Vorlage Zertifikat oder Termineinladung bei ambulanten Terminen

Bei den Eingängen werden Sie gebeten, Ihre USZ Termineinladung oder das COVID-Zertifikat mit einem persönlichen Ausweis vorzuweisen.

Patientenbesuche & Begleitpersonen

Zu Ihrem Termin am USZ oder Ihrem Eintritt ins Spital dürfen Sie von max. einer Person begleitet werden. Die Begleitperson muss das COVID-Zertifikat mit einem persönlichen Ausweis vorweisen. Kinder unter 12 Jahren haben Zutritt mit einem negativen COVID-Test.

  • Patientenbesuche sind möglich.
  • In den Patientenzimmern dürfen sich maximal zwei Besuchende gleichzeitig aufhalten.
    Ausnahmen bestehen in der Klinik für Geburtshilfe.
  • Die Bistros stehen unseren Patientinnen, Patienten und Besuchenden ausserhalb der Mittagszeit zur Verfügung.

Wegen des unsicheren weiteren Verlaufs der Pandemie gelten bis auf Weiteres besondere Regeln für Besucherinnen und Besucher. Wir danken für Ihr Verständnis und Ihre Kooperation.

Weitere Informationen für Besuchende

Coronavirus-Verdacht

Bei Husten, Fieber oder anderen grippeartigen Symptomen kontaktieren Sie vor dem Eintritt Ihre Klinik. Wir besprechen mit Ihnen, ob Sie den Termin bei uns wahrnehmen können.

Standort USZ Campus: Einlass nur über Haupteingänge

Bis auf weiteres sind nur der Haupteingang an der Rämistrasse 100 und der Eingang an der Frauenklinikstrasse 24, Gebäude NORD2, offen. Die weiteren Eingänge sind geschlossen.

Wichtige Hinweise zu Maskenpflicht und Händehygiene

Zu Ihrem persönlichen Schutz und zum Schutz anderer Patientinnen, Patienten und dem Personal gelten folgende Regelungen:

  • Maskentragepflicht: Im USZ muss eine chirurgische Maske getragen werden. Diese erhalten Sie am Eingang.
  • Halten Sie eine strikte Händehygiene ein: Waschen Sie die Hände gründlich oder desinfizieren Sie sie beim Eintritt ins Spital, nach Kontakt mit anderen Personen und Gegenständen im öffentlichen Raum.
  • Berühren Sie nicht Ihre Augen, die Nase oder den Mund.

Vorsichtsmassnahmen für Transplantierte

Da die aktuelle Situation für Sie als bereits transplantierte Person oder auch als Person auf der Warteliste für eine Organtransplantation sehr belastend sein kann, weisen wir Sie und Ihre Angehörigen auf das spezialisierte Angebot der Klinik für Konsiliar- und Liaisonpsychiatrie hin.

Wir wissen nicht absolut sicher, ob für Sie ein deutlich erhöhtes Infektionsrisiko für das Coronavirus besteht. Da es aber noch keine ausreichenden Erfahrungen zum Krankheitsverlauf mit dem aktuellen Coronavirus gibt, sind wir lieber übervorsichtig.

  • Vermeiden Sie Menschenmengen (dazu gehören auch private Feiern oder Treffen), halten Sie immer möglichst mehr als 1.5 Meter Abstand zu allen Personen und vermeiden Sie Stosszeiten in den öffentlichen Verkehrsmitteln oder am Bahnhof.
  • Sie können nach draussen gehen. Tragen Sie, falls möglich, eine Schutzmaske, wenn Sie sich an Orten mit hohem Personenaufkommen aufhalten und den nötigen Abstand nicht einhalten können.
  • Wir empfehlen das Tragen von chirurgischen Einwegmasken. Wenn Sie eine Stoffmaske bevorzugen, empfehlen wir aus Sicherheitsgründen nur Empa-geprüfte Stoffmasken, z.B hier. Das Tragen von selbstgenähten Masken und FFP2 und FFP3 Masken wird NICHT empfohlen.
  • Vermeiden Sie enge, geschlossene Räume, falls nicht möglich lüften Sie so oft wie möglich.
  • Bei Verdacht (s.o.) oder Unsicherheit nehmen Sie bitte telefonische Rücksprache mit Ihrem ärztlichem Team (Hausarzt, Rufdienst Transplantationszentrum). Kommen Sie NICHT ohne vorherige Rücksprache direkt ins USZ.
  • Angehörige sollten die gleichen Vorsichtsmassnahmen beachten, zu Ihrem und dem eigenen Schutz.
  • Setzen Sie Medikamente und insbesondere Immunsuppressiva nicht ab und verändern Sie die Dosis nicht ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem ärztlichen Team.
  • Ein Medikamentenvorrat (auch für die Immunsuppressiva) für 30 Tage reicht, legen Sie keine Vorräte an damit für alle genügend Medikamente vorhanden sind.
  • Zögern Sie nicht, Ihr ärztliches Team zu kontaktieren, wenn Sie eine Bescheinigung benötigen, die bestätigt, dass Sie zu einer Risikogruppe gehören.
  • Ärztliche Atteste für Krankschreibungen können nur beim Vorliegen entsprechender Beschwerden ausgestellt werden.
  • Informieren Sie Ihren Arbeitgeber über Ihre gesundheitliche Situation. Versuchen Sie gemeinsam Lösungen zu finden. Falls möglich arbeiten Sie von zu Hause. Der Arbeitgeber muss in jedem Fall für einen ausreichenden Gesundheitsschutz sorgen, indem die Hygiene- und Verhaltensregeln des BAG eingehalten werden.
  • Wir empfehlen Ihnen die Nutzung der Swiss-COVID-App vom BAG.

 

Mit diesen Massnahmen können auch Sie dazu beitragen die Ausbreitung des Coronavirus im Spital zu verhindern.

Wir danken Ihnen für Ihre Kooperation und Einhaltung der Vorgaben. Bei Fragen dürfen Sie sich jederzeit an das betreuende Team der Pflege oder der Ärzteschaft wenden.