Breadcrumb Navigation

Orthoptik und Kinderophthalmologie

Strabismus (Schielen) und Amblyopie (Sehschwäche)

Strabismus ist das Fremdwort für Schielen. Ein Auge sieht ein Objekt an, das andere weicht von der Sehachse ab. Das abweichende Auge kann eine Sehschwäche (Amblyopie) entwickeln, was auch die Zusammenarbeit der Augen – das räumliche Sehen – beeinträchtigt.

Die Behandlung der Sehschwäche, die trotz einer Brillenkorrektur besteht, erfolgt meist mit Pflastern auf dem nicht schielenden Auge. Die Intensität und Dauer des Abdeckens wird dem Alter des Kindes angepasst. Die Früherkennung steigert den Erfolg der Behandlung.

Beim Vorliegen eines grossen, im Umgang mit Drittpersonen störenden Schielwinkels und / oder bei  Verlust des räumlichen Sehens kann eine Augenmuskeloperation sinnvoll sein. Dabei handelt es sich um Eingriffe, welche unter die obligatorische Krankenversicherung fallen.

Kind mit Sehschwäche wird betreut

Angeborene Augenerkrankungen

Bereits Neugeborene können Augenerkrankungen aufweisen. Diese können angeborene Augenfehlbildungen mit oder ohne begleitende sonstige Veränderungen sein. Oder die Erkrankungen sind erworben, wie zum Beispiel die sogenannte Frühgeborenen-Retinopathie. Die Diagnose, Beratung und allfällige Therapie erfolgen gemeinsam im Verbund mit den Kolleginnen und Kollegen der verschiedenen Abteilungen der Augenklinik.

Weiterführende Links

Das Zentrum für Ausbildung im Gesundheitswesen Kanton Zürich ist einer der grössten Ausbildungsorte für die praktische Ausbildung von Orthoptistinnen und Orthoptisten in der Schweiz.

Orthoptik und Kinderophthalmologie Sprechstunde

Für Patientinnen und Patienten

Sie können sich als Patientin oder Patient nicht direkt zu einer Konsultation anmelden. Bitte lassen Sie sich durch Ihren Hausarzt, Ihre Hausärztin, Ihren Spezialisten oder Ihre Spezialistin überweisen. Für Fragen nutzen Sie unser Kontaktformular.

Für Zuweisende

Weisen Sie Ihre Patientin oder Ihren Patienten einfach online zu.

Tel. +41 44 255 49 49