Breadcrumb Navigation

Schielen Behandlung

Welche Behandlung Ihr Augenarzt oder Ihre Augenärztin einsetzt, hängt von der Form des Schielens ab.

Behandlung des Begleitschielens

Liegt Begleitschielen (Strabismus concomitans) vor, besteht das Behandlungsziel darin zu erreichen, dass der oder die Betroffene

  • räumlich sehen kann,
  • die komplette Sehschärfe erreicht und
  • eine kosmetisch befriedigende Stellung beider Augen erhält.

In der Behandlung schielender Kinder versuchen Ärztinnen und Ärzte, eine OP möglichst zu vermeiden und dies zunächst mit folgenden konservativen Massnahmen zu erreichen:

  • eine Brille soll die Fehlsichtigkeit korrigieren,
  • die Fusionsschulung, also ein spezielles Augentraining, soll Doppelbilder zu räumlichem Sehen zusammenführen und
  • die sogenannte Okklusionstherapie. Dafür wird abwechselnd ein Auge nach einem festgelegten Zeitplan mit einem Pflaster abgedeckt: Diese Massnahme zwingt das sehschwache Auge, besser zu sehen. Mit der Okklusionstherapie lernen Kinder, gut zu sehen.

Schielenden Erwachsenen kann eine auf ein Brillenglas aufgeklebte Mattfolie (zum sogenannten Prismenausgleich) helfen: Der so veränderte Strahlengang verhindert die sogenannten Doppelbilder. Daneben kann eine Fusionsschulung auch schielenden Erwachsenen helfen.

Unter Umständen kann eine Operation der Augenmuskeln das Begleitschielen therapieren. Dies ist der Fall,

  • wenn der Schielwinkel so stark ausgeprägt ist, dass nicht-operative Massnahmen ein beidäugiges Sehen nicht ermöglichen oder
  • wenn der Strabismus seelisch belastet und die Augen aus kosmetischen Gründen wieder parallel stehen sollen.

Im Kindesalter nehmen Ärztinnen und Ärzte diese Schieloperation in der Regel unter Vollnarkose vor. Bei Erwachsenen ist örtliche Betäubung möglich.

Behandlung des Lähmungsschielens

Die Behandlung des Lähmungsschielens (Strabismus paralyticus) richtet sich nach der Ursache. In manchen Fällen bildet sich das durch gelähmte Augenmuskeln verursachte Schielen auch innerhalb der ersten Wochen oder Monate ohne Therapie zurück. Nicht immer ist ein eindeutiger Auslöser für das Lähmungsschielen zu finden. Bessert sich das Schielen trotz ursächlicher Therapie nicht, kann eine Prismenbrille es ausgleichen. Besteht das Schielen über mindestens sechs Monate, kann es notwendig sein, die betroffenen Augenmuskeln zu operieren.

Patienteninformationen Schielen

ICD-10-Diagnoseschlüssel

Hier finden Sie den passenden ICD-10-Code zu “Schielen (Strabismus)

Für Patientinnen und Patienten

Sie können sich als Patientin oder Patient nicht direkt zu einer Konsultation anmelden. Bitte lassen Sie sich durch Ihren Hausarzt, Ihre Hausärztin, Ihren Spezialisten oder Ihre Spezialistin überweisen. Für Fragen nutzen Sie unser Kontaktformular.

Für Zuweisende

Weisen Sie Ihre Patientin oder Ihren Patienten einfach online zu.

Tel. +41 44 255 49 49

Verwandte Krankheiten