Breadcrumb Navigation

Kopf-Hals-Tumorzentrum

Die Diagnostik und Behandlung von Tumorerkrankungen des Kopf-Halsbereiches im Kopf-Hals-Tumorzentrum des Comprehensive Cancer Center Zürich stellen eine besondere Herausforderung dar. Aufgrund der möglichen Beeinträchtigung von zentralen Funktionen wie Atmen, Schlucken und Sprechen steht nicht nur die Heilung der Tumorerkrankung sondern auch der Funktionserhalt an oberster Stelle.

Sowohl an der Diagnostik (Pathologie, Neuroradiologie) – als auch der Behandlung (Hals, Nasen-Ohrenklinik, Klinik für Mund-, Kiefer und Gesichtschirurgie, Radio-Onkologie, internistische Onkologie) von Tumorerkrankungen dieses zentralen Bereiches sind zahlreiche Fachdisziplinen der modernen Medizin beteiligt. Es handelt sich somit um ein ausgesprochen interdisziplinäres Fachgebiet, das auf die exzellente Kooperation der verschiedenen Bereiche angewiesen ist. Fachübergreifend besprechen wir gemeinsam in unseren wöchentlich stattfindenden Tumorboards Befunde und Therapieempfehlungen für unsere Patientinnen und Patienten. Dies ermöglicht eine optimale medizinische Betreuung, die auf die individuellen Bedürfnisse von an Krebs erkrankten Menschen zugeschnitten ist. Dank unserer intensiven Forschung und der zahlreichen klinischen Studien, die wir an unserem Zentrum entwickeln und durchführen, können wir unseren Patientinnen und Patienten neue und innovative Krebstherapien anbieten.

Definition Kopf-Hals-Tumore

Am Kopf-Hals-Tumorzentrum werden bösartige Tumoren der Mundhöhle, des Rachens, des Kehlkopfes, der Nase und der Speicheldrüsen behandelt. Meist handelt es sich dabei um Schleimhauttumore, die sogenannten Plattenepithelkarzinome.

Häufigste Symptome von Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren sind nicht abheilende Veränderungen der Mundschleimhaut oder des Zahnfleisches, Schluckbeschwerden, Heiserkeit, Schwellungen am Hals und Schmerzen.

Bei fehlender Besserung der beschriebenen Symptome innerhalb von 4-6 Wochen sollte eine Vorstellung bei einem Spezialisten erfolgen, der die weiteren Abklärungsschritte einleiten kann.

Unsere Exptertise

Wir bieten wir das gesamte Spektrum der Vorsorge, Diagnostik, Therapie und Nachsorge von Tumorerkrankungen des Kopf-Halsbereiches an. Besondere Schwerpunkte sind minimal invasive Verfahren mittels Roboter- und Laserchirurgie in Frühstadien und komplexe offene chirurgische Verfahren mit rekonstruktiven Massnahmen bei fortgeschrittenen Tumoren meistens in Kombination mit einer Bestrahlung und möglicherweise auch Chemo- oder Antikörpertherapie , um die Heilungschancen optimal auszunutzen (multimodale Therapie).  Die rekonstruktiven Massnahmen dienen dem Ersatz von Weichteilen (Zunge, Schlund) und/oder knöchernen Strukturen (Kieferknochen) mit patientenspezifischen Implantaten, welche durch die Verbindung der Computer-assistierten Chirurgie mit modernen CAD/CAM-Technologien optimal an die individuelle Anatomie der Patientinnen und Patienten angepasst werden.
Je nach Lokalisation des Tumors ist die primäre Strahlentherapie das Mittel der Wahl mit dem Ziel des Organ- und Funktionserhaltes. Dank modernster Techniken kann heutzutage ein Grossteil der gesunden Risikoorgane wie Schluckmuskulatur, Speicheldrüsen und Nerven weitgehend geschont werden und damit schwere Spätfolgen vermieden werden. Unsere Klinik ist eine der ersten weltweit, die die Technologie der MR-gestützten adaptiven Planung für Kopf-Hals-Tumoren anwendet.

Interdisziplinäre Intake-Sprechstunde

Damit vom Verdacht bis zum Therapiebeginn keine Zeit verloren geht, werden Patientinnen und Patienten mit dem Verdacht auf einen Tumor in einem vordefinierten und patientenzentrierten Prozess innerhalb von drei Tagen umfassend abgeklärt und erhalten danach sofort eine Empfehlung für ihre individuelle Therapie. Durch die Beteiligung von Ärzten und Pflege, von Nuklearmedizin, Neuroradiologie, Pathologie, Anästhesie, Logopädie und Ernährungsberatung erhalten wir ein umfassendes Bild jedes Patienten. Dazu trägt bei, dass auch die Gespräche mit den Patientinnen und Patienten in einer gemeinsamen Sprechstunde stattfinden. Dieses Konzept wurde inzwischen mehrfach mit Preisen ausgezeichnet und wird stetig weiterentwickelt.

Unser Angebot

  • Fundierte Erstabklärung und Diagnose von Kopf-Hals-Tumoren durch moderne bildgebende und molekulare Diagnostik.
  • Innovative und personalisierte Behandlung nach höchsten medizinischen Standards und unter Einbezug der neuesten Forschungsergebnisse in den Bereichen Chirurgie, Strahlentherapie und zielgerichtete System- und Immuntherapien.
  • Professionelle und kontinuierliche Begleitung und Beratung während Ihrer Zeit an unserem Zentrum durch unsere spezialisierte „Head and Neck Nurse“ – eine Pflegeexpertin für Kopf-Hals-Tumore.
  • Supportive Beratungs- und Behandlungsdienste für eine ganzheitliche, das heisst körperliche, psychosoziale und emotionale, Unterstützung.
  • Umfassende Nachsorgeuntersuchungen.

Kontakt

Universitätsspital Zürich
Comprehensive Cancer Center Zürich
Kopf-Hals-Tumorzentrum
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Tel. +41 44 255 58 60

Unsere Expertinnen und Experten

Martina Broglie Däppen, PD Dr. med.

Leiterin Kopf-Hals-Tumorzentrum, Koordinatorin Schilddrüsentumorzentrum, Comprehensive Cancer Center Zürich
Leitende Ärztin, Klinik für Ohren-, Nasen-, Hals- und Gesichtschirurgie

Spezialgebiete: Operative Behandlung von gut- und bösartigen Tumoren des Kopf-/Halsbereichs, Operative Behandlung von Nebenschilddrüsen- und Schilddrüsenerkrankungen, Laserchirurgische Behandlung von Kehlkopferkrankungen
Tel. +41 44 255 58 60

Thomas Gander, PD Dr. med. Dr. med. dent.

Stv. Klinikdirektor, Leitender Arzt, Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
Stv. Leiter Kopf-Hals-Tumorzentrum, Comprehensive Cancer Center Zürich

Tel. +41 44 255 30 58

Panagiotis Balermpas, PD Dr. med.

Koordinator Kopf-Hals-Tumorzentrum, Comprehensive Cancer Center Zürich
Leitender Arzt, Klinik für Radio-Onkologie

Spezialgebiete: Multimodale Therapie von Kopf-Hals-Tumoren, Organerhaltende Behandlung von Pharynx und Larynxkarzinomen, Radiotherapie von Hauttumoren
Tel. +41 44 255 35 67

Forschung am Kopf-Hals-Tumorzentrum

Am Kopf-Hals-Tumorzentrum forschen wir aktiv, um neue diagnostische und therapeutische Konzepte gegen Tumorerkrankungen des Kopf-Halsbereiches zu entwickeln. Schwerpunkte unserer Forschung sind:

  • Bedeutung von humanen Papillomaviren für die Entstehung von Kopf-Hals-Tumoren.
  • Rolle von Biomarkern im Blut für die Diagnostik, die Therapieüberwachung und die Tumornachsorge bei Kopf-Hals-Tumorpatienten.
  • Evaluation der psychischen Belastung oder Entlastung von Patienten durch die fast Track Abklärung.
  • Vergleich von verschiedenen Therapieverfahren in prospektiven Studien hinsichtlich Tumorkontrolle und Lebensqualität bei Kopf-Hals-Tumoren.
  • Erforschung der Strahlenresistenz und Strahlensensibilisierung.
  • Automatisierung der Zielvolumendefinition.
  • Bestimmung von radiologischen Prognosefaktoren mit Hilfe künstlicher Intelligenz („Radiomics“).
  • Optimierung von individualisierten Chemo- und Immuntherapien bei kurativen und palliativen Behandlungskonzepten von Kopf-Hals-Tumoren.
  • MR-gestützte, adaptive Bestrahlung vom Kopf-Hals-Tumoren

Das Kopf-Hals-Tumorzentrum ist nach den strengen Richtlinien der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert.