Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie

Breadcrumb Navigation

Ultraschall (Sonographie) gezielte Biopsie und Drainagen

Die Ultraschall-kontrollierte Punktion oder Biopsie ist die einfachste Form der Gewebeentnahme. Das Gewebe wird anschliessend mikroskopisch analysiert. Mit der Untersuchung wird geklärt, ob es sich um einen entzündlichen, gutartigen oder bösartigen Befund handelt.

Die Radiologin oder der Radiologe sucht die Veränderung auf, plant den Zugangsweg und schont angrenzende Strukturen. Die Nadellage wird kontinuierlich mithilfe des US kontrolliert. Bei manchen Punktionen werden sehr dünne Nadeln verwendet (Feinnadelpunktion/FNP). Ist eine etwas dickere Nadel erforderlich (Stanzbiospie) wird zuvor eine Lokalanästhesie gesetzt.

Bei der Anlage einer Drainage wird der krankhafte Prozess (zum Beispiel lokale Eiteransammlung) punktiert und über einen Katheter drainiert und gesäubert.

Verantwortliche Kaderärztin

Marga Rominger, Prof. Dr. med.

Oberärztin meV, Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie

Spezialgebiete: Muskuloskeletale Bildgebung, Kardiovaskuläre Bildgebung, Ultraschallbasierte Verfahren mit Klinik, Forschung, Aus-, Weiter- und Fortbildung
Tel. +41 43 253 83 51

Für Patientinnen und Patienten

Sie können sich entweder selbst anmelden oder von Ihrer Hausärztin, Ihrem Hausarzt, Ihrer Spezialistin oder Ihrem Spezialisten zuweisen lassen.

Tel. +41 43 254 41 10

Für Zuweisende

Universitätsspital Zürich
Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Tel. +41 43 254 41 10