Breadcrumb Navigation

Kapselendoskopie

Eine „Kapsel“ von der Grösse einer grossen Tablette, mit integrierter Kamera, wird geschluckt und passiv durch den Magendarmtrakt befördert. Mit der Aufnahme dieser Bilder, können krankhafte Veränderungen des Dünndarms, die für Ihre Beschwerden verantwortlich sein können, erkannt werden (wie z.B. entzündliche Veränderungen, Geschwüre, Polypen oder Tumore).

Ablauf

Die Kapselendoskopie ermöglicht die Untersuchung derjenigen Abschnitte des Dünndarms, die durch eine Magenspiegelung oder Dickdarmspiegelung nicht eingesehen werden können. Mit dieser Untersuchung können keine Gewebeproben gewonnen oder Interventionen durchgeführt werden. Am Untersuchungstag kommen Sie nüchtern zur Einnahme der Kapsel. Nach einem Vorbereitungsgespräch werden bei einem Kapseltyp die Sensoren und das Aufnahmegerät an Ihrem Körper befestigt. Der Gurt mit den Sensoren und das Aufnahmegerät dürfen während der Untersuchung nicht entfernt werden. Diese Untersuchungszeit dauert ungefähr acht Stunden. Zwei Stunden nach Einnahme der Kapsel dürfen Sie Wasser trinken, weitere zwei Stunden später normal Essen.

Das Pflegepersonal wird mit Ihnen einen Zeitpunkt zur Entfernung des Aufnahmegerätes vereinbaren. Das Aufnahmegerät blinkt bei einwandfreier Funktion kontinuierlich. Bei Verlangsamung oder fehlendem Blinken wenden Sie sich bitte sofort an das zuständige Pflegepersonal. Da die Übermittlung der Bilddaten von der Kapsel auf das Aufnahmegerät durch Interferenzen (Fernbedienungen, Funkantennen etc.) gestört sein kann, empfehlen wir Ihnen, während der Datenaufzeichnung im Spital zu bleiben.

Bei dem anderen Kapselmodell werden Sie unmittelbar nachher instruiert, wie Sie den Stuhl untersuchen und die Kapsel bergen müssen. Ohne zurückgebrachte Kapsel ist die Untersuchung somit nicht möglich. Sie erhalten bei Entlassung ein Set, wo sämtliche Materialien, die Sie dazu benötigen, enthalten sind.

Vorbereitung

Wie bei der Dickdarmspiegelung erfordert die optimale Untersuchung des Dünndarms eine gründliche Reinigung des Darmes. Bitte befolgen Sie die Anweisungen zur Darmreinigung genau. Die Einnahme von Eisenpräparaten ist fünf Tage vor der Untersuchung zu stoppen.

Nachsorge

Nach Beendigung der Untersuchung dürfen Sie wieder normal essen und trinken. Die Kapsel wird über den normalen Weg ausgeschieden. Sollte bei Ihnen diejenige Kapsel verwendet werden, welche wir zur Auswertung benötigen, müssen Sie sich beim Untersucher melden, wenn diese nicht innert einer Woche geborgen/gefunden wird. Falls Sie während oder nach der Untersuchung Bauchschmerzen, Fieber oder Übelkeit entwickeln, wenden Sie sich an Ihre behandelnde Ärztin oder an Ihren behandelnden Arzt oder suchen Sie eine Notfallstation auf.

Die Durchführung einer Kernspintomographie (MRI) während der Untersuchung kann zu schweren Schäden des Darmes führen, sie ist deshalb absolut verboten. Falls Sie die Ausscheidung der Kapsel nicht eindeutig bestätigen können, ist später eine Röntgenuntersuchung vor der Durchführung einer Kernspintomographie (MRI) notwendig.

Weitere Informationen

Für Patientinnen und Patienten

Sie können sich entweder selbst anmelden oder von Ihrer Hausärztin, Ihrem Hausarzt, Ihrer Spezialistin oder Ihrem Spezialisten zuweisen lassen.

Tel. +41 44 255 85 48

Für Zuweisende

Weisen Sie Ihre Patientin oder Ihren Patienten einfach online zu.

 

Universitätsspital Zürich
Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Tel. +41 44 255 85 48