Breadcrumb Navigation

Gebärmuttersenkung – Behandlung

Die Gebärmuttersenkung hängt mit der Erschlaffung der Beckenbodenmuskulatur zusammen. Dieser Prozess nimmt über die Jahre langsam zu.

Die Erschlaffung der Beckenbodenmuskulatur zum Beispiel durch Hormonmangel in den Wechseljahren, durch eine Bindegewebsschwäche, nach Geburten, bei Übergewicht, chronischem Husten oder Verstopfung ist ein über mehrere Jahre langsam zunehmender Prozess.

Die Symptome, welche Sie bei Senkungszuständen verspüren können, sind unwillkürlicher Harnabgang, ein Druckgefühl im Beckenboden oder Fremdkörpergefühl in der Vagina, sowie erschwerte Darmentleerungen. Diese Beschwerden treten zuerst selten, dann immer öfters auf und können sich innerhalb von Monaten bis Jahren verstärken.

Behandlung

In einem persönlichen Gespräch werden zunächst alle wichtigen Aspekte und Informationen eingeholt. Danach erfolgt eine zielgerichtete gynäkologische Untersuchung. Wir informieren Sie dann über die Befunde und besprechen mit Ihnen die weiteren notwendigen oder empfohlenen Schritte und Möglichkeiten. Uns ist es wichtig Ihre persönliche Bedürfnisse und ihr Umfeld in den Therapieplan einzubeziehen. Falls notwendig melden wir Sie direkt in einer unserer Spezialsprechstunden an. Auch interdisziplinäres Denken und Handeln ist für uns selbstverständlich.

Für Patientinnen

Sie können sich entweder selbst anmelden oder von Ihrer Hausärztin, Ihrem Hausarzt, Ihrer Frauenärztin oder Ihrem Frauenarzt zuweisen lassen.

 

Tel. +41 44 255 50 36

Montag – Freitag von 7.45- 16.45 Uhr

Für Zuweisende

Universitätsspital Zürich
Klinik für Gynäkologie
Frauenklinikstrasse 10
8091 Zürich

Tel. +41 44 255 50 36

Behandelnde Fachbereiche

Klinik für Gynäkologie

Beckenboden- und Kontinenzzentrum