Breadcrumb Navigation

Kieferorthopädische Chirurgie bei Zahnfehlstellungen und Kieferfehlstellungen

Grundsätzlich lassen sich zwei Formen eines Fehlbisses unterscheiden: Zahnfehlstellungen und Kieferfehlstellungen.

Behandlung durch Operation

Während die isolierten Zahnfehlstellungen sich in der Regel ohne Operationen durch eine kieferorthopädische Therapie erfolgreich behandeln lassen können, sind Fehlstellungen der Kiefer zueinander nur äusserst eingeschränkt durch eine rein kieferorthopädische Therapie zu beeinflussen. Hier steht die Kieferorthopädische Chirurgie durch die Verlagerung des Ober- und/oder Unterkiefers durch einen Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen zur Verfügung. Da Kieferfehlstellungen praktisch nie ohne Zahnfehlstellungen einhergehen, ist jedoch meist eine gemeinsame kieferorthopädische und kieferchirurgische Behandlungsplanung notwendig. Üblicherweise schliesst sich an eine kieferorthopädische Vorbehandlung eine kieferchirurgische Korrektur der Kieferfehlstellung an (Umstellungsosteotomie) und wird abschliessend mit einer kieferorthopädischen Feinregulation verbliebener Zahnfehlstellungen beendet. Bei fehlenden Zähnen erfolgt die Planung zusätzlich interdisziplinär mit der Klinik für Kronen- und Brückenprothetik. Die Operation der Kieferfehlstellung kann durch Verlagerung des Ober- und/oder Unterkiefers erfolgen. Die Korrektur von Zahnfehlstellungen kann während dieses Eingriffes durch die Verlagerung von zahntragenden Teilsegmenten ermöglicht werden, sollte jedoch im Rahmen der kausalen Aufgabenteilung einer kieferchirurgisch-kieferorthopädischen Kombinationsbehandlung dem kieferorthopädischen Behandlungspartner überlassen werden, um inadäquate Probleme und Risiken zu vermeiden. Wichtig bei Operationen zur Korrektur der Kieferfehlstellung ist jedoch die Berücksichtigung und Wahrung der Kiefergelenkposition, um Beschwerden durch Über- oder Fehlbelastung der Kiefergelenke zu vermeiden. Mit unserer computerassistierten Technik wird die patientenindividuelle Position der gelenktragenden Anteile des Unterkiefers gesichert – ein grosser Vorteil im Vergleich zur herkömmlichen rein zahngetragenen Übertragung der Operationsplanung.

3D Aufnahme einer Kieferfehlstellung
Planung der kieferverlagernden Umstellungsosteotomie (Kieferanteile in grün bleiben unverändert) und Einsatz patientenindividueller Osteosyntheseplatten (rot) zur exakten Neupositionierung der zahntragenden Ober- und Unterkieferanteile.

Der Einsatz von patientenindividuell konstruierten Osteosyntheseplatten ist dabei der Schlüssel zum Erfolg.

MRI Aufnahmen von einer Kieferfehlstellung

Verantwortlicher Kaderarzt

Harald Essig, Prof. Dr. med. Dr. med. dent.

Klinikdirektor a.i., Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
Zentrumsleitung ICFC, Zentrum für Interdisziplinäre craniofaciale Chirurgie

Tel. +41 44 255 50 31

Für Patientinnen und Patienten

Sie können sich entweder selbst anmelden oder von Ihrer Hausärztin, Ihrem Hausarzt, Ihrer Zahnärztin, Ihrem Zahnarzt oder von einer anderen ärztlichen Kollegin, einem anderen ärztlichen Kollegen zuweisen lassen.

Tel. +41 44 255 30 58

Für Zuweisende

Universitätsspital Zürich
Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Tel. +41 44 255 30 58