Breadcrumb Navigation

Lungen-/Atemwegserkrankung: Atemanalyse

Die Ausatemluft enthält tausende von flüchtigen Bestandteilen, teils in geringster Konzentration. Mit speziell entwickelten Geräten können diese Stoffe nachgewiesen werden.

Ziel der Studie

Wir möchten herausfinden, ob sich diverse Lungen-/Atemwegserkrankungen auch mittels Analyse der Ausatemluft diagnostizieren lassen und ob es Unterschiede in den Krankheitsstadien gibt, die im Atemprofil dargestellt werden können. Hierfür werden auch Kontrollpersonen ohne Lungen-/Atemwegserkrankung zum Vergleich gemessen.

Voraussetzungen zur Teilnahme

Alle Personen ab 18 Jahren mit oder ohne Lungen-/ Atemwegserkrankung (z.B. COPD, Asthma).

Verlauf der Studie

Die Ausatemluft wird mittels Massenspektrometer analysiert. Hierfür blasen die Probanden mehrmals sanft in ein Massenspektrometer. Vorgängig erfolgt ein Screening, welches der Abklärung der Eignung für die Studienteilnahme dient (Krankengeschichte, kurzer Fragebogen und ev. Lungenfunktion). Die Untersuchung dauert insgesamt ca. 30 Minuten. Eventuelle Folgevisiten zur Verlaufsbeobachtung können bei Interesse vereinbart werden.

Mit Ihrer Teilnahme leisten Sie einen grossen Beitrag zur wissenschaftlichen Erkenntnis, ob Lungen-/Atemwegserkrankungen über die Ausatemluft diagnostiziert werden können.

Studienleitung

Silvia Ulrich, Prof. Dr. med.

Stv. Klinikdirektorin, Leitende Ärztin, Klinik für Pneumologie

Spezialgebiete: Allgemeine Pneumologie, Pulmonale Hypertonie/Lungenhochdruck, Atemnot
Tel. +41 44 255 22 20

Falls Sie interessiert sind, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf!

Sarah Basler
Klinik für Pneumologie
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Tel. +41 44 255 37 46

Behandelnder Fachbereich

Klinik für Pneumologie