Breadcrumb Navigation

Portrait Andreas Kremer

Andreas Kremer
Prof. Dr. med.

Leitender Arzt und Stv. Leiter Hepatologie Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie

Spezialgebiete

  • Transplantationshepatologie
  • Hepatozelluläres Karzinom
  • Molekulare Mechanismen autoimmuner und cholestatischer Lebererkrankungen
  • Metabolisch-assoziierte Fettlebererkrankungen
  • Gut-liver-axis
  • Extrahepatische Manifestationen
  • Mini-Laparoskopie

Abteilungen

Kontakt

Tel. +41 44 255 85 48
VCard

Werdegang

Seit 2021 Stellvertretender Leiter der Hepatologie, leitender Arzt, Assistenzprofessor für Hepatologie und Forschungsgruppenleiter, Universitätsspital Zürich
2021 Erlangung der Facharztbezeichnung Gastroenterologie
2020 – 2021 Task Force Manager COVID-19 und Mitglied des Krisenstabs des Universitätsklinikums Erlangen (UKER)
2020 – 2021 Leitender Arzt für die Isolierstation COVID-19, UKER
Seit 2019 Habilitation im Fach Innere Medizin, UKER
2018 – 2019 Leiter der internistischen Notaufnahme, UKER
2018 – 2021 Leiter des Leber-Transplantations-Programms, UKER
2018 – 2021 Stellvertretender Leiter der Hepatologie, UKER
2018 – 2021 Leiter der nicht-dermatologischen Pruritus-Ambulanz, UKER
2018 – 2021 Oberarzt und Notfallendoskopiker der Medizinischen Klinik 1, UKER
2018 Erlangung der Facharztbezeichnung Innere Medizin
2017 – 2021 Leiter des Labors für funktionelle Gastroenterologie, UKER
2014 – 2021 Leiter des hepatologischen Zentrums für klinische Studien, UKER
Seit 2013 Vorstand der German Pruritus Research Council (AGP)
2012 – 2021 Clinician Scientist und Forschungsgruppenleiter an der Medizinischen Klinik 1, UKER
2007 – 2011 PhD und Post-Doc am Tytgat-Institute for Liver and Intestinal Research, Academic Medical Center, University of Amsterdam,
The Netherlands, DFG-Stipendium
2006 – 2007 Assistenzarzt in der Abteilung für Gastroenterologie und Hepatologie, Ludwig-Maximilians-Universität München, Deutschland

Wissenschaftliche Abschlüsse

2018 Venia legendi: Associate Professor
2017 MHBA-Thesis: “Überwachungssysteme für multiresistente Erreger” (Prof. Schöffski, Nürnberg)
2015 PhD- Thesis: “Molecular Mechanism of  Pruritus in Cholestasis” mit Auszeichnung bewertet (Prof. Oude Elferink/Prof. Beuers, Amsterdam)
2007 Doktorarbeit: “Nukleosomen im Serum von Tumorpatienten unter Radiochemotherapie”, bewertet mit magna cum laude (Prof.
Seidel, München)

Akademische Ausbildung und Abschlüsse

2015 – 2017 Studium zum Master of Health Business Administration (MHBA)
2006 Approbation als Arzt (MD)
1998 – 2006 Studium der Humanmedizin (Ludwig-Maximilians-Universität, München)

Wichtigste Mitgliedschaften

  • American Association for the Study of Liver Diseases (AASLD)
  • Arbeitsgemeischaft Pruritusforschung (AGP)
  • Berufsverband Gastroenterologie Deutschland (BVGD)
  • Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM)
  • Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS)
  • Deutsche Leberstiftung
  • European Association for the Study of the Liver (EASL)
  • German Association for the Study of the Liver (GASL)
  • International Forum for the Study of Itch (IFSI)
  • Nederlandse Vereniging Hepatologie (NVH)
  • Swiss Association for the Study of the Liver (SASL)
  • Schweizer Gesellschaft für Gastroenterologie (SGG)

Editorial Boards

  • Itch
  • Journal of Clinical and Translational Research