Breadcrumb Navigation

Portrait Thomas Rauer

Thomas Rauer
Dr. med.

Oberarzt Klinik für Traumatologie
Team Sporttraumatologie Klinik für Traumatologie

Spezialgebiete

  • Sporttraumatologie
  • Verletzung des Kniegelenkes

Abteilungen

Kontakt

Tel. +41 44 255 11 11
VCard

Weitere Kompetenzen

  • 09.2019 – Interdisziplinärer Schwerpunkttitel Sportmedizin (SEMS)
  • 10.2017 – Fellow of the European Board of Surgery – F.E.B.S. / Trauma Surgery
  • 08.2017 – Schwerpunkttitel Allgemeinchirurgie und Traumatologie (SGACT)
  • 01.2014 – Facharzt für Chirurgie FMH
  • 12.2012 Golf-Medical-Coach (nach der Free-Release Methode)

Werdegang

seit 01.07.2016 Oberarzt Klinik für Traumatologie, Universitätsspital Zürich
09.2014 – 06.2016 Oberarzt Chirurgische Klinik des Zuger Kantonsspitals (Dr. M. Zünd / Dr. A. Rindlisbacher)
01.2014 – 07.2014 Oberarzt Chirurgie des Kreisspitals für das Freiamt Muri (Dr. G. Teufelberger)
09.2012 – 12.2013 Stv. Oberarzt Chirurgie des Kreisspitals für das Freiamt Muri (Dr. G. Teufelberger)
01.08.2012 – 31.08.2012 Assistenzarzt Chirurgie des Kreisspitals für das Freiamt Muri (Dr. G. Teufelberger)
04.2008 – 06.2012 Assistenzarzt Departement Chirurgie des Kantonsspitals Winterthur
04.2007 – 03.2008 Assistenzarzt Departement Chirurgie des ASANA Regionalspitals Menziken (Dr. B. Kirchhof)
1999 – 2006 Studium der Humanmedizin an der Ruhr-Universität Bochum
10.2003 – 07.2004 Studium der Humanmedizin an der Universität Basel (ERASMUS-Stipendium)
Fellowships
05.2019 – 08.2019 Klinisches und Forschungs-Fellowship Knieverletzungen und Sportmedizin
Department of Orthopaedic Surgery, University of Pittsburgh Medical Center, Pittsburgh, USA (Dr. med. Freddie H. Fu et Dr. med. Volker Musahl)
11.2017 Klinisches Fellowship Kniechirurgie, Department of Orthopaedic Surgery,
Centre Hospitalier de Luxembourg (Prof. Dr. med. R. Seil et Prof. Dr. med. D. Pape)
Promotion “Schäden an Stütz- und Bewegungsorganen ei Leistungssportlern aus dem Bereich Eiskunstlauf im Vergleich zu einer Kontrollgruppe” (Prof. Dr. med. J. Krämer, Orthopädische Universitätsklinik im St. Josef Hospital Bochum, Deutschland)

Wichtigste Mitgliedschaften

  • Foederatio Medicorum Helveticorum (FMH)
  • Verband Schweizerischer Assistenz- und Oberärztinnen und -ärzte (VSAO)
  • Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU)
  • AOTrauma Europe
  • European Society of Sports Traumatology, Knee Surgery & Arthroscopy (ESSKA)
  • Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA)
  • Deutsch-Oesterreichische-Schweizer Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (GOTS)
  • Sport & Exercise Medicine Switzerland (SEMS)

Forschungsschwerpunkte

  • Sporttraumatologie
  • Verletzungen des Kniegelenks und obere Extremität
  • viszerales Trauma

Publikationen

Pubmed ResearchGate ORCID

Weiteres

  • seit 01.2022 Chef und ärztlicher Leiter First Responder Gruppe Oberes Seetal, Aargau
  • seit 2019 Sporttraumatologische Leitung Weltklasse Zürich, IAAF Diamond League, Zürich, Schweiz
  • seit 01.2017 Leitung der Sporttraumatologischen Spezialsprechstunde, Klinik für Traumatologie, Universitätsspital Zürich
  • 06.2015 Platzarzt Streethockey Weltmeisterschaft 2015, Zug, Schweiz

Internationl Technical Specialist Ice Dance:

  • seit 2005 Reguläre Einsätze als ISU Technical Specialist bei nationalen und internationalen Wettkämpfen und Meisterschaften

Leistungssportausbildung

  • 1986 – 2003 Internationaler Wettkampfsport Eistanz
  • 1996 – 2003 Mitglied des Deutschen Nationalkaders

Erfolge (Auszüge)

  • Deutscher Meister 2001 & 2002
  • Deutscher Vize-Meister 1998 und 2000
  • Finalist bei den Europameisterschaften 1997, 1999 – 2002
  • Finalist bei den Weltmeisterschaften 1999 – 2002
  • Landesmeister NRW 1997 – 2002

Trainerarbeit

  • 2007 – 2015 Trainer und Vereinsarzt Eislaufclub Mittelland, Reinach, Schweiz
  • 02.02.2007 Choreograph bei Dancing On Ic 2007, Niederlande
  • 2005 – 2006 Choreograph für Eiskunstläufer in Deutschland
  • 2004 – 2006 Eistanztrainer für Erwachsene und Kinder in der Schweiz

Soziales Engagement

  • 2001 – 2005 Einsätze bei Deutschen Special Olympics Wettkämpfen
  • 2005 Erhalt der bronzen Ehrennadel der Deutschen Eislauf-Union (DEU)