Breadcrumb Navigation

Aussicht Alte Anatomie

Story

Treffpunkt im Quartier

26. August 2022

Die geplanten USZ-Neubauten MITTE1|2 bieten nicht nur Raum für die Medizin, sondern auch für die Öffentlichkeit. Es entstehen zwei Restaurants, die zum Verweilen einladen. In der Alten Anatomie können externe Gäste nach Abschluss des Bauprojekts Anlässe durchführen.

Draussen sitzen und sich eine hausgemachte Glace gönnen, den Park geniessen und sich mit Freunden unterhalten: Der Campus MITTE1|2 wird den Bewohnerinnen und Bewohnern von Fluntern eine zusätzliche Möglichkeit bieten, sich in Quartiernähe in einer attraktiven Umgebung mit anderen Menschen zu treffen. Die Sitzplätze im Aussenbereich des öffentlich zugänglichen Restaurants werden zwischen dem Gebäude der Alten Anatomie von 1842 und dem Neubau MITTE1 platziert. «Der Ort wird ganz speziell», freut sich Roland Wallimann, Projektleiter Hotellerie am USZ. «Die Gäste werden zwischen dem ältesten und dem jüngsten Gebäude des Spitals im Grünen sitzen.»

Hell, offen, gemütlich

Im Restaurant im Erdgeschoss können sich die Gäste über Mittag an einem Buffet mit warmen und kalten Speisen bedienen. Bis am frühen Abend stehen Snacks für den kleinen Hunger und Getränke bereit. «Wir wollen möglichst wenig Spitalatmosphäre», sagt Roland Wallimann. Der Raum wird offen und hell und soll möglichst gemütlich sein. Dazu wird er mit unterschiedlichen Möbeln ausgestattet und kann mit mobilen Trennwänden unterteilt werden. In der Gastronomie wird grossen Wert auf ein möglichst regional bezogenes und saisonal ausgerichtetes Angebot gelegt: «Die Speisen werden wir in der Küche im Untergeschoss frisch zubereiten – zum Beispiel unsere hausgemachte Patisserie», erklärt Katrin Graber, Abteilungsleiterin Restauration am USZ.

Externe Gäste willkommen

In der Alten Anatomie gleich neben dem Neubau werden künftig wissenschaftliche Kongresse oder kulturelle Veranstaltungen stattfinden. Das Gebäude wird in seinen Ursprungszustand mit sehr hohen Räumen zurückversetzt, in denen auch ein Restaurant untergebracht wird. Gäste wie etwa Vereine aus dem Quartier können die Sitzungszimmer für ihre Anlässe nutzen – und zum Ausklingen beim USZ einen Apéro oder ein Bankett bestellen. «Auch Sommerfeste abends sind denkbar», bestätigt Katrin Graber. Mit Lärmemissionen sei aber nicht zu rechnen: «Gleich oberhalb werden unsere Patientinnen und Patienten liegen, die wir selbstverständlich nicht stören wollen.»

Offener Park

Der heutige USZ-Spitalpark wird sich zum Hochschulgebiet hin stärker öffnen und künftig Gloriapark heissen. In der Kreuzung von Gloria- und Rämistrasse erhält er mit dem unkonventionellen Projekt «Reservoir» einen zusätzlichen Begegnungsort.

Verwandte Themen