Endometriose-Diagnostik

Eine bevorzugte Methode der  Endometriose-Diagnostik stellt die Magnetresonanz-Untersuchung dar. Insbesondere ist die Magnetresonanztomographie (MRT) die Methode der Wahl um präoperativ die Ausdehnung der Endometriose zu beurteilen und mögliche Infiltrationen anderer Gewebe festzustellen. Da die Endometriose in kleinen Herden vorkommen kann, ist es nicht immer einfach, alle diese zu finden. Die Endometriose wird aufgrund ihres häufigen Vorkommens gelegentlich als Zufallsbefund bei MRT-Untersuchungen festgestellt.

Verantwortliches Kader

Andreas Hötker, PD Dr. med.

Oberarzt meV, Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie

Tel. +41 43 253 85 12
Spezialgebiete: Urogenitale Radiologie, Gastrointestinale Radiologie, Magnetresonanztomographie

Soleen Stocker,, Dr. med.

Oberärztin meV, Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie

Tel. +41 44 253 11 67
Spezialgebiete: Urogenitale und Gynäkologische Bildgebung, Abdominale Bildgebung, Onkologische Bildgebung

Daniel Stocker, PD Dr. med. univ.

Oberarzt, Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie

Tel. +41 43 253 25 99

Für Patientinnen und Patienten

Sie können sich als Patientin oder Patient nicht direkt zu einer Konsultation anmelden. Bitte lassen Sie sich durch Ihren Hausarzt, Ihre Hausärztin, Ihren Spezialisten oder Ihre Spezialistin überweisen.

Für Zuweisende

Universitätsspital Zürich
Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Tel. +41 43 254 41 10
Online zuweisen

Verwandte Krankheiten