Breadcrumb Navigation

Rückenschmerzen Behandlung

Die Vielschichtigkeit der Ursachen von Rückenschmerzen und die erhebliche Wechselwirkung von Körper und Psyche spielen bei der Behandlung eine grosse Rolle. Eine medikamentöse oder auch operative Therapie kann unter Umständen die Ursache der Schmerzen beseitigen und dennoch leiden betroffene Personen weiter, wie aus alter Schmerzgewohnheit. Deshalb ist es wichtig, dass Sie selbst an der Beseitigung der Rückenschmerzen aktiv mitwirken.

Rückenschmerzen – das können Sie selbst tun

Alle vorbeugenden Massnahmen gelten auch als Therapie. Mit Bewegung sorgen Sie dafür, dass die betroffene Region ausreichend durchblutet wird. Aktivität ist, trotz anfänglicher Überwindung, der erste Schritt zur Genesung. In manchen Fällen liegt den Beschwerden eine akute Entzündung zugrunde. Dann kann Anwendung von Kälte ratsam sein. Im Zweifelsfall probieren Sie das einfach aus. Mit verschiedenen Massnahmen können Sie sich selbst behandeln:

  • Wärme: Nehmen Sie warme Bäder – nicht länger als 15 Minuten, das Wasser sollte Körpertemperatur haben, machen Sie leichte Dehn- und Streckübungen in der Badewanne. Weitere Wärmebehandlungen:
    • Sauna (nicht empfohlen für Betroffene mit Herzerkrankung oder Schilddrüsenüberfunktion)
    • Wärmepackung (zum Beispiel. Fango, Schlamm, Paraffin)
    • elektrische Wärme (Heizkissen, Wärmestrahler, Rotlichtlampe)
    • warmer Guss. Behandeln der Hauptpunkte etwa 10 bis 15 Minuten mit einem harten Wasserstrahl
    • Umschlag, Pflaster und Salben als andauernde Wärmegebung (mögliche Nebenwirkungen beachten)
  • Physiotherapie: Eine fachkundlich angeleitete Kombination aus verschiedenen Übungen zur Stärkung der Rücken- und Bauchmuskulatur führt zur Entlastung der Wirbelsäule und baut Verspannungen ab. Sie sollten die Übungen täglich machen – auch nach Abklingen der Beschwerden.
  • Massage: Chronische Beschwerden lassen sich dadurch nur kurzfristig mildern. Längerfristig wichtig ist ein aktiver Aufbau der Halte- und Stützmuskulatur.
  • Vermeiden Sie unnötige Belastungen, indem Sie richtig Sitzen, Stehen, Tragen und Heben. Reduzieren Sie Smartphonezeit, vermeiden Sie dauerhafte Haltungen (vor dem PC).
  • Sorgen Sie für ausreichend Bewegung, etwa durch Treppensteigen.
  • Sport
  • Entspannung

Wirbelsäulenzentrum

In Zusammenarbeit mit den Kollegen der Neurochirurgie sowie Traumatologie haben wir am Universitätsspital Zürich das Wirbelsäulenzentrum ins Leben gerufen. Dieses Zentrum bildet den idealen Rahmen für die interdisziplinäre Beurteilung und Betreuung komplexer Rückenschmerzpatienten. Im Rahmen der Kooperation mit den beiden chirurgischen Kliniken können Patientinnen und Patienten bei entsprechender Indikation rasch und gezielt einer operativen Therapie zugeführt werden. Andersherum können Rückenpatienten welche nicht für einen operativen Ansatz qualifizieren schnell und unkompliziert einer interventionellen Schmerzbehandlung oder einer multimodalen, rheumatologischen Komplexbehandlung auf der Klinik für Rheumatologie zugeführt werden.

Rückenschmerzen – das kann die Ärztin oder der Arzt tun

Eine ärztliche Behandlung hat zum Ziel, die Symptome zu lindern, die Ursachen der Rückenschmerzen zu finden und dann zu beseitigen und zu verhindern, dass die Schmerzen chronisch werden. Denn bei ständigen Schmerzen besteht die Gefahr, dass sich ein sogenanntes Schmerzgedächtnis ausbildet, bei dem der Körper Schmerzen wahrnimmt, obwohl die ursprüngliche Ursache bereits beseitigt wurde. Wir werden Ihnen entzündungshemmende und schmerzstillende Medikamente verschreiben und möglicherweise verschiedene therapeutische Massnahmen anordnen. Dazu können zählen:

  • Rückenschule z.B. im Rahmen einer Medizinischen Trainingstherapie
  • Aktive Physiotherapie, Instruktion von Heimübungen
  • Manuelle Therapie der Wirbelsäule bzw. der umgebenden, myofaszialen Strukturen
  • Akupunktur
  • Verhaltenstherapie
  • Interventionelle Schmerztherapie (Infiltrationen unter Röntgenkontrolle)
  • Stationäre multimodale Komplexbehandlungen bei chronifizerten Fällen

Selten sind operative Eingriffe nötig – zum Beispiel zur Behebung eines Bandscheibenvorfalls. Bevor wir Ihnen dazu raten, werden wir mit Ihnen besprechen, wie Sie selbst versuchen können, durch Veränderungen Ihres Lebensstils durch mehr Bewegung, gezielte Übungen und Abbau von Übergewicht die Rückenprobleme in den Griff zu bekommen.

Verantwortliche Fachperson

Philipp Rossbach, Dr. med.

Oberarzt , Klinik für Rheumatologie
Oberarzt, Wirbelsäulenzentrum

Spezialgebiete: Arthrose inkl. intraartikulären Therapien (platelet rich plasma (PRP), Hyaluronsäure), Wirbelsäulenzentrum inkl. interventioneller Schmerztherapie an der Wirbelsäule, Arthritiden / Spondylarthritiden, Ultraschall inkl. sonographisch-gesteuerter Interventionen Radiosynovioorthese
Tel. +41 44 255 26 87

Für Patientinnen und Patienten

Sie können sich als Patientin oder Patient nicht direkt zu einer Konsultation anmelden. Bitte lassen Sie sich durch Ihren Hausarzt, Ihre Hausärztin, Ihren Spezialisten oder Ihre Spezialistin überweisen. Für Fragen nutzen Sie unser Kontaktformular.

Für Zuweisende

Weisen Sie Ihre Patientin oder Ihren Patienten einfach online zu.

Universitätsspital Zürich
Klinik für Rheumatologie
Disposition
Gloriastrasse 25
8091 Zürich

Tel. +41 44 255 26 87