Breadcrumb Navigation

Zurich-POPS

Zurich Peri-Operative Care Project for Senior Patients

Hintergrund

Die peri-operative Behandlung älterer Patienten und Patientinnen (Alter 70+) mit erlittener Verletzung in der Traumatologie (z.B. Knochenbruch) oder bei elektiven Eingriffen in der Herzchirurgie (z.B. TAVI = Transcatheter Aortic Valve Implantation) bringt verschiedene Herausforderungen mit sich.

Diese Herausforderungen umschliessen das medizinische Co-Management von Multimorbidität und Polypharmazie sowie wichtige alters-assoziierte Syndrome wie Malnutrition, Gedächtniseinschränkung, Delir und Gebrechlichkeit, die das Operationsrisiko erhöhen und das Outcome unabhängig und negativ beeinflussen können.

Angesichts der wachsenden Anzahl älterer Patienten und Patientinnen ist der Forschungsbedarf, um diese Herausforderungen zu überwinden, enorm. Basierend auf diesem Hintergrund und unterstützt durch die Gründung des Zentrums für Alterstraumatologie am Universitätsspital Zürich im Mai 2015, dem Zusammenschluss der Universitären Altersmedizin am Stadtspital Waid und Universitätsspital Zürich im Februar 2017 und damit enger Zusammenarbeit mit der Gerontotraumatologie am Stadtspital Waid sowie der im November 2017 begonnen Zusammenarbeit Universitäre Altersmedizin und Herzchirurgie am Universitätsspital Zürich und Stadtspital Triemli wurde 2015 das mehrstufige Forschungsprogramm Zurich-POPS definiert.

Ziel

Zurich-POPS hat zum Ziel, das Outcome älterer Patienten und Patientinnen nachhaltig über eine optimale interdisziplinäre und interprofessionelle Behandlung zu verbessern.

Peri-operative Herausforderungen bei älteren Patienten und Patientinnen sind:

  • Multi-Morbidität und Polypharmazie
  • Delir / Kognitive Einschränkung
  • Malnutrition
  • Multi-Morbidität und Polypharmazie
  • Frailty / Sarkopenie
  • Stürze
  • Mobilitätseinschränkung

Vision

Zurich-POPS ist ein mehrstufiges, praxisnahes und umfassendes Forschungsprogramm.

Stufe 1

Zurich-POPS wird über verschiedene Masterarbeiten folgende Basisinformationen erheben:

  • Prävalenz und Inzidenz peri-operativer Herausforderungen (Delir, Malnutrition, kognitive Einschränkung, Multimorbidität, Frailty, Mobilitätseinschränkung)
  • Erfassung, in wieweit diese Herausforderungen die Aufenthaltsdauer im Spital und die Austrittsdestination (nach Hause, Rehabilitation, Übergangspflege, Pflegezentrum) beeinflussen
  • Erfassung der funktionellen Verbesserung durch Frührehabilitation im Akutspital
  • Erfassung, in wieweit sich Patienten mit unterschiedlichen Verletzungen in den peri-operativen Herausforderungen unterscheiden.

Stufe 2

Durchführung hochqualitativer klinischer Studien zur Prüfung in wieweit einfache Massnahmen das peri-operative Outcome verbessern können:

Stufe 3
Umsetzung von Zurich-POPS Erkenntnisse in die Praxis

  • Netzwerk-Ausbau Zurich-POPS auf nationaler und internationaler Ebene
  • Kongress-Schwerpunkt Zurich-POPS (Alterstraumatologie Kongress 2018 in Zürich)
  • Zurich-POPS Trainings-Programm für Ärzte, Pflegende und Therapeuten
  • Mitarbeit internationale Richtlinien

Forschungsteam

  • Studienleitung / Koordination: Prof. Dr. med. Heike A. Bischoff-Ferrari, DrPH
  • Partner: Prof. Dr. med. Hans-Christoph Pape, Klinikdirektor Traumatologie, USZ; Prof. Dr. med. Hans-Peter Simmen, Klinikdirektor emeritus, Klinik für Traumatologie, USZ, Prof. Dr. med. Michele Genoni, stv. Klinikdirektor Herzchirurgie, USZ und Chefarzt Herzchirurgie Stadtspital Triemli; Prof. Dr. med. Frank Ruschitzka, Klinikdirektor Kardiologie, USZ
  • Beteiligte: Dr. med. univ. Gregor Freystätter, Klinik für Geriatrie, USZ; Dr. med. Sacha Beck, Universitäre Klinik für Akutgeriatrie Stadtspital Waid; Dr. med. Michael Dietrich, Klinik für Traumatologie, Stadtspital Waid; Prof. Christian Hierholzer, Klinik für Traumatologie, USZ; PD Dr. med. Valentin Neuhaus, Klinik für Traumatologie, USZ; Prof. Robert Theiler, Klinik für Geriatrie, USZ
  • Epidemiologie: Dr. Caroline Godoi Molino, PhD, Zentrum Alter und Mobilität, USZ
  • Datenmanagement: Nico Hofstetter, MSc, Zentrum Alter und Mobilität, USZ

Forschungsteam

Studienleitung/Koordination

Heike Annette Bischoff-Ferrari, Prof. Dr. med. DrPH

Klinikdirektorin, Klinik für Altersmedizin
Leitung Healthy Aging Check-Up
Lehrstuhlinhaberin Altersmedizin & Altersforschung UZH
Leitung, Zentrum Alter und Mobilität

Spezialgebiete: Healthy & Active Aging Prävention, Altersmedizin, Ernährung, Osteoporose, Training, Sarkopenie, Allgemeine Innere Medizin, Rehabilitationsmedizin
Tel. +41 44 255 27 57

Partner

Hans-Christoph Pape, Prof. Dr. med.

Klinikdirektor, Klinik für Traumatologie
Zentrumsleiter, Wirbelsäulenzentrum

Spezialgebiete: Traumatologie , Polytrauma, Becken, Hüftgelenk
Tel. +41 44 255 27 55

Frank Ruschitzka, Prof. Dr. med.

Klinikdirektor, Klinik für Kardiologie
Chairman des Kuratoriums, Vertreter Herz, Transplantationszentrum
Leiter, Herzzentrum

Tel. +41 44 255 21 21

Beteiligte

Gregor Freystätter, Dr. med. univ.

Oberarzt meV, Stv. Klinikdirektor, Klinik für Altersmedizin
Research Fellow, Zentrum Alter und Mobilität

Spezialgebiete: Allgemeine Innere Medizin, Testosteron und Studien, Alterstraumatologie
Tel. +41 44 255 26 99

Christian Hierholzer, Prof. Dr. med.

Leitender Arzt, Klinik für Traumatologie

Spezialgebiete: Alterstraumatologie, Osteosynthese der langen Röhrenknochen, Pseudarthrosen (Heilungsstörung am Knochen)
Tel. +41 44 255 23 99

Valentin Neuhaus, PD Dr. med.

Leitender Arzt, Klinik für Traumatologie

Spezialgebiete: Polytrauma- und Schockraum-Management, Frakturbehandlung, Behandlung von Körperhöhlenverletzungen
Tel. +41 44 255 23 99

Robert Theiler, Prof. Dr. med.

Leiter Sarkopenie und Osteologie-Sprechstunde, Klinik für Altersmedizin

Tel. +41 44 255 27 57

Epidemiologie

Caroline de Godoi Rezende Costa Molino

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Zentrum Alter und Mobilität

Tel. +41 44 417 28 99