Breadcrumb Navigation

Kreuzbandverletzung (Kniebandverletzung) Behandlung

Für die Behandlung stehen sowohl operative als auch nicht-operative (konservative) Therapiekonzepte zur Wahl, denn nicht jede Verletzung des vorderen Kreuzbandes muss zwingend operiert werden. Die Behandlung wird auf Ihre Bedürfnisse und Ansprüche angepasst, denn sie muss sowohl Ihre beruflichen Anforderungen als auch Ihre sportlichen Ambitionen berücksichtigen.

Therapiekonzept einer Kreuzbandverletzung (Kniebandverletzung)

Zentral für ein funktionell gutes Ergebnis bei allen Therapiekonzepten ist eine hochwertige Rehabilitation während sechs bis zwölf Monaten. Diese soll einerseits den Heilungsprozess an sich, andererseits aber auch das Vertrauen der Patientinnen und Patienten in die wiedererlangte Stabilität des Knies berück­sichtigen. Die enge Zusammenarbeit mit unseren hochspezialisierten Sportphysiotherapeuten der Fachgruppe «Trauma & Sport» ermöglicht Ihnen eine optimale und leistungsorientierte Rehabilitation.

Wird aufgrund Ihrer Bedürfnisse und Ansprüche, wegen zusätzlichen Verletzungen (Meniskus-, Knorpelverletzungen) oder bei trotz adäquater Rehabilitation fortdauernder Kniegelenksinstabilität die Indikation zu einer minimal-invasiven Operation (Arthroskopie) gestellt, werden die Operationstechnik und die Wahl des Transplantates zur vorderen Kreuzbandrekonstruktion spezifisch für Sie angepasst. Hierfür bieten wir Ihnen die Rekonstruktion des vorderen Kreuzbandes mittels Arthroskopie an, welche die individuellen Gegebenheiten Ihres Knies berücksichtigt und respektiert.

Wahl des Therapiekonzeptes – konservativ oder operativ

Nicht jede Verletzung des vorderen Kreuzbandes muss zwingend operiert werden. Die Wahl des Therapiekonzeptes – konservativ oder operativ – wird individuell auf Ihre Bedürfnisse und Ansprüche angepasst.

Können weitere Knieverletzungen wie zum Beispiel Meniskus- und/oder Knorpel­verletzungen, die eine funktionelle Rehabilitation verhindern, ausgeschlossen werden, erfolgt zu Beginn eine physiotherapeutisch geführte Behandlung des Kniegelenkes. Ziel dieser ersten Therapiephase ist es, Schwellungen und Schmerzen zu verringern, das Bewegungsausmass zu verbessern und die Kniegelenk-stabilisierende Muskulatur zu stärken. In den folgenden Kontrollen in unserer Sporttraumatologischen Sprechstunde wird Ihr Therapiekonzept je nach erreichter Stabilität des Kniegelenkes und gemäss Ihren Anforderungen an das Knie weiter angepasst.

Sporttraumatologische Sprechstunde

Im Rahmen unserer Sporttraumatologischen Sprechstunde beraten wir Sie sehr gerne und erstellen für Sie Ihr persönliches Therapiekonzept.

Kreuzbandriss: vorbeugen, behandeln, Langzeitschäden verringern

56:22

Verantwortliche Fachperson

Thomas Rauer, Dr. med.

Oberarzt, Klinik für Traumatologie

Spezialgebiete: Team Obere Extremität, Team Sport, Hüfte, Knie
Tel. +41 43 253 91 99

Für Patientinnen und Patienten

Sie können sich als Patientin oder Patient nicht direkt zu einer Konsultation anmelden. Bitte lassen Sie sich durch Ihren Hausarzt, Ihre Hausärztin, Ihren Spezialisten oder Ihre Spezialistin überweisen. Für Fragen nutzen Sie unser Kontaktformular.

Für Zuweisende

Universitätsspital Zürich
Klinik für Traumatologie
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Tel. +41 44 255 27 55